Deminos - Fotolia.com

Bundestagswahl: Die Erwartungen des Handwerks

Für die richtungsweisenden Bundestagswahlen haben die Handwerksorganisationen gemeinsame "Wahlprüfsteine" erarbeitet.

Zusammenhalten - Zukunft gestalten

Angesichts tiefer Umbrüche in Deutschland und weltweit erwartet das Handwerk von der nächsten Bundesregierung, die Zukunft unseres Landes beherzt anzugehen und gesellschaftliche Risse zu überwinden. Große Herausforderungen sind dabei die vernetzte Welt und eine gerechte Gesellschaft im demografischen Wandel.

Die Kernforderungen des Handwerks - zum Beispiel im Hinblick auf die Steuer-, die Bildungs- und die Energiepolitik - wurden von den verschiedenen Handwerksorganisationen gemeinsam erarbeitet. Diese Erwartungen zur Bundestagswahl am 24. September 2017 wurden in Wahlprüfsteinen unter dem Motto "Zusammenhalten – Zukunft gestalten." zusammengefasst.

Die Vollversammlung des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH) hat die Wahlprüfsteine im März 2017 einstimmig beschlossen. Sie können sie entweder online durchblättern oder am Ende dieser Seite im pdf-Format herunterladen.

News-Wahlpruefsteine-2
ZDH

Wahlprüfsteine: ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer im Interview

"Unsere Betriebe können einen großen Beitrag zur Zukunftsgestaltung des Landes leisten - aber wir erwarten auch entsprechende politische Rahmenbedingungen", sagt ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer im Interview:

 

Julia Behne

Stabsstelle Politik

Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart
Tel. 0711 1657-211
Fax 0711 1657-859
julia.behne--at--hwk-stuttgart.de

Gesine Kapelle-Schmid

Stabsstelle Politik

Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart
Tel. 0711 1657-262
Fax 0711 1657-859
gesine.kapelle--at--hwk-stuttgart.de