handwerk-international-kooperationen-titel
Monkey Business - Fotolia.com

Mit Kooperationen das Ausland erschließen

Es ist kein Geheimnis: Die Welt rückt zusammen und globale Märkte entstehen. Die Folge: Der internationale Wettbewerbsdruck stellt auch kleine und mittelständische Handwerksbetriebe vor immer größere Herausforderungen. Kooperationen mit anderen Unternehmen bieten Chancen, diese besser zu bewältigen.

Gemeinsam zum Auslandserfolg

Regionale Märkte bieten Betrieben zunehmend keine ausreichende Basis mehr für unternehmerischen Erfolg. Deshalb versuchen viele Handwerksbetriebe, Märkte im Ausland zu erschließen. Erste Kontakte zu potentiellen Geschäftspartnern im Ausland können auf folgende Art und Weise geknüpft werden:

  • Teilnahme an Unternehmensdelegationen
  • Internationale Kooperationsbörsen
  • Messebeteiligungen


Unternehmerreisen: Einblicke vor Ort

Wenn Sie einen ausländischen Markt kennen lernen möchten, fahren Sie doch einfach mal hin! Aber nicht als Urlauber, sondern als Unternehmer gemeinsam mit anderen Unternehmern. Die Unternehmerreisen von Handwerk International Baden-Württemberg bieten interessante Möglichkeiten, um Kooperationen mit neuen Partnern anzubahnen.

Sie sind ein wichtiges Instrument, um einen noch fremden Markt konsequent zu bearbeiten und zukünftige Auslandsumsätze zu erzielen. In der Regel bestehen sie aus drei Phasen:

1. Informieren

  • Vorbereitung durch marktrelevante Informationen
  • Wirtschaftstag über die Zielregion
  • Vor Ort Berichterstattung durch Experten aus dem Zielland

2. Kooperationen anbahnen

  • Erstellen eines individuellen Kooperationsprofils
  • Suche nach geeigneten Gesprächspartnern im Ausland (anhand des Profils)
  • Organisierte Kooperationsgespräche vor Ort mit ausländischen Unternehmen
  • Betriebsbesuche vor Ort

3. Netzwerke bilden

  • Experten aus Politik und Wirtschaft liefern den Unternehmen Einblicke in die Markterschließung. So entstehen nützliche Kontakte und Netzwerke.
  • Zudem wird die Form der Erstvertragsvergabe transparent gemacht.

Symbolbild: Unternehmerreisen
Bild: dvarg, cmfotoworks - Fotolia.com, Montage: HwK

Reisen der vergangenen Jahre führten unter anderem nach Brasilien, Schweden/Norwegen, Russland, Saudi-Arabien/Katar, Frankreich, Spanien und Italien. Aktuelle Informationen zu den neu ausgeschriebenen Unternehmerreisen finden Sie bei Handwerk International Baden-Württemberg .



Kooperationsbörsen: Geschäftspartnervermittlung für Unternehmen

Gemeinsam geht vieles einfacher. Mit Kooperationspartnern haben Sie beste Chancen auf eine erfolgreiche Markterschließung im Ausland. Kooperationsbörsen erleichtern die Suche nach geeigneten Kandidaten. Über Börsen erhalten Sie einen generellen Markteinblick. Sie können bereits bestehende Kontakte vertiefen oder neue Geschäftsbeziehungen knüpfen.

Mögliche Kooperationsformen sind:

  • Vertriebskooperationen
  • Gründung eines gemeinsamen Unternehmens
  • Produktionskooperationen
  • Zusammenarbeit im After-Sales-Bereich
  • Know-how-Transfer und vieles mehr

Michael Rössler
Stellvertretender Leiter (Handwerk International Baden-Württemberg)

Tel. 0711 1657-525
Fax 0711 1657-827
michael.roessler--at--hwk-stuttgart.de

Marcel König
Außenwirtschaftsberater (Handwerk International Baden-Württemberg)

Tel. 0711 1657-213
Fax 0711 1657-827
mk--at--handwerk-international.de

Video: Was tut die Kammer für mich? -  Teil 13: Kooperationsbörsen

Janine Kempf erklärt im Video, wie sie Unternehmer aus der ganzen Welt auf Fachmessen zu persönlichen Gesprächen zusammenbringt.

Loading the player ...



Auf Messen sehen und gesehen werden

Eine Messebeteiligung ist nützlich und sinnvoll, um ausländische Märkte zu erschließen und Kontakte zu knüpfen. Doch natürlich gibt es im Vorfeld einiges zu klären. Wir unterstützen Sie dabei.

Auf der Messe können Sie...

  • Ihre Geschäftsbeziehungen pflegen und neue Kunden gewinnen.
  • Marktentwicklungen frühzeitig erkennen und Wettbewerber beobachten, Informationen und Ideen sammeln.
  • Ihre Kooperations- und Vertriebspartner finden.
  • Ihr Firmenimage verbessern und Ihr Unternehmen im internationalen Umfeld bekannt machen.

Wir unterstützen Sie...

  • bei der Auswahl geeigneter Messen und Messeplätze.
  • bei allen organisatorischen Fragen einer Messebeteiligung.
  • mit der Organisation konkreter Maßnahmen wie Messebesucherreisen ins Ausland.
  • mit der Organisation von Gemeinschaftsständen im In- und Ausland.
  • mit Messerecherchen nach den Kriterien Branche, Land, Ort, Zeitraum

Weitere Informationen erhalten Sie auch beim Ausstellungs- und Messeausschuss der deutschen Wirtschaft .



Organisation des Messeauftritts

Nach der Messe ist vor der Messe. Soll heißen: Die Nachbereitung einer Messebeteiligung oder eines Messebesuchs leitet direkt die Vorbereitung für die nächste Maßnahme ein. Daher ist die richtige Vor- und Nachbereitung einer Messe maßgeblich für den Erfolg der Folgeveranstaltung.

Speziell für kleine Unternehmen erstellte Checklisten stellt Ihnen Handwerk International zur Verfügung. Darin werden Fragen der Termin- und Ablaufplanung, der Budgetplanung, der Auswahl der Exponate, der Pressearbeit, der Besuchererfassung, der Nachfassaktivitäten, der Erfolgskontrolle und vieles mehr behandelt.

handwerk-international-kooperationen-messe
HWK


Messebesucherreisen ins Ausland

Der Besuch hilft Ihnen, eine geeignete Messe im Ausland auszuwählen. Zudem bekommen Sie  einen Einblick in den ausländischen Markt und seine spezifischen Besonderheiten.

Die Messebesucherreisen, die von der Messeberatungsstelle organisiert werden, haben folgende Ziele:

  • Informationen über den ausländischen Markt erhalten
  • Kontakte zu Multiplikatoren im Ausland herstellen
  • Unternehmen besuchen
  • Messen besuchen

Maha Shoukri
Messeberaterin

Tel. 0711 1657-241
Fax 0711 1657-827
ms--at--handwerk-international.de



Gemeinschaftsstände: Der optimale Messeauftritt

Sie haben sich für eine Messebeteiligung entschieden. Nun stellt sich die Frage Einzelstand oder Gemeinschaftsstand im Zusammenschluss mit anderen Unternehmen?

Die klassische Messebeteiligung in Form eines Ausstellerstandes ist zwar kostspielig und mittelfristig angelegt, aber eine sehr effiziente Möglichkeit der Markterschließung. Gerade für kleinere oder mittelständische Unternehmen und Messeneulinge bietet ein Gemeinschaftsstand viele Vorteile:

  • kostengünstige Teilnahme
  • Übernahme der Organisation durch erfahrenes Fachpersonal
  • Attraktivität des Standes durch Größe und Angebotsvielfalt
  • Erfahrungsaustausch und Geschäftskontakte der Teilnehmer untereinander
  • oft im Rahmen der Mittelstandsförderung finanziell gefördert
Wir organisieren Gemeinschaftsstände im In- und Ausland

Die Messeberatung von Handwerk International übernimmt die komplette Anmietung und Standbaugestaltung von Gemeinschaftsständen. Sie organisiert die gesamte Infrastruktur von technischen Anschlüssen, Telefon, Standbau, Standbeschriftung über Hostessen, Dolmetscher bis hin zur Standverpflegung. Bei Auslandsmessen wird ein Sammeltransport arrangiert.

Haben Unternehmen ausreichend Erfahrung im Messegeschäft gesammelt, wird die eigenständige Organisation eines Einzelstandes jedoch unentbehrlich:

  • beliebige Standflächen - in der Regel größere Flächen als im Rahmen einer Gemeinschaftsausstellung - buchbar
  • stärkere individuelle Darstellung des Unternehmens
  • gezielte Platzierung in der Fachhalle

Maha Shoukri
Messeberaterin

Tel. 0711 1657-241
Fax 0711 1657-827
ms--at--handwerk-international.de

Experten-Tipps

Internationale Kooperationen bieten Chancen und Risiken. Unsere acht Experten-Tipps zeigen Ihnen, wie Sie die Chancen für sich nutzen und dabei die Risiken gering halten können. Sie dienen als erste Orientierungshilfe. Ein umfassendes, individuelles Beratungsgespräch können sie aber nicht ersetzen.

  1. Kooperieren Sie nur für den Eintritt in einen Markt, der zukünftig große Chancen bietet.

  2. Definieren Sie den Nutzen und setzen sich konkrete Ziele.

  3. Berücksichtigen Sie, dass Produkt und Marketingstrategie an die künftigen Zielmärkte angepasst werden müssen. Denken Sie dabei besonders an mögliche Unterschiede in Kultur, Nutzung, Technologie und Recht.

  4. Der ideale Kooperationspartner sollte entweder die gleichen Produkte auf anderen Märkten anbieten oder als Lieferant oder Kunde bereits in Ihren Zielmärkten tätig sein. Gehen Sie deshalb bei der Partnerwahl systematisch vor.

  5. Suchen Sie sich insbesondere auch lokale Partner, wenn sich der Exportmarkt stark von Ihrem Heimatmarkt unterscheidet.

  6. Stellen Sie sicher, dass das Image und die Stärken Ihres Partners im Zielmarkt zu Ihrem Unternehmen passen.

  7. Organisieren Sie die Kooperation so, dass sie an Ihre Ziele und Ihren Partner angepasst ist. Hier gilt die Faustregel: Je ertragreicher und risikoärmer der Zielmarkt, desto stärker die Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Partner.

  8. Lassen Sie sich beim Aufbau Ihrer Exportkooperation nur von Beratern unterstützen, die in Deutschland und in den Zielmärkten vor Ort sind.

Unser Team hat jahrelange Erfahrung im Auslandsgeschäft und umfassende Kenntnisse der internationalen Märkte. Weitere Informationen finden Sie bei Handwerk International Baden-Württemberg .

Michael Rössler
Stellvertretender Leiter (Handwerk International Baden-Württemberg)

Tel. 0711 1657-525
Fax 0711 1657-827
michael.roessler--at--hwk-stuttgart.de

 

Weiterführende Informationen

 Enterprise Europe Network

 Baden-Württemberg International

 Europäische Kommission



Marcel-Koenig

Marcel König

Außenwirtschaftsberater (Handwerk International Baden-Württemberg)

Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart
Tel. 0711 1657-213
Fax 0711 1657-827
mk--at--handwerk-international.de

Michael-Rössler

Michael Rössler

Stellvertretender Leiter (Handwerk International Baden-Württemberg)

Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart
Tel. 0711 1657-525
Fax 0711 1657-827
michael.roessler--at--hwk-stuttgart.de