Berufliches Pendeln und mobile Arbeit: Auswirkungen und Prävention

Gesprächsrunde

Fahren Sie noch oder arbeiten Sie schon? Beim kostenlosen Kolloquium des Regierungspräsidiums Stuttgart am 13. Juni 2018 können Sie sich über die gesundheitlichen Auswirkungen des täglichen Pendels und mögliche Präventionsmaßnahmen austauschen.

Nach einer Arbeitszeitbefragung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin aus dem Jahr 2015 benötigen 16,5% der abhängig Beschäftigten täglich mehr als eine Stunde für ihren Arbeitsweg. Zudem sind viele Beschäftigte tätigkeitsbedingt viele Stunden unterwegs. Die Forschung zeigt, dass Pendeln und mobile Arbeit gesundheitliche Auswirkungen haben.

Das arbeitspsychologische Kolloquium bietet die Möglichkeit, sich mit den Referenten über Auswirkungen und mögliche Präventionsansätze auszutauschen. Dabei erhalten Sie Antworten auf folgende Fragen:

  • Wie wirkt sich berufliches Pendeln und mobile Arbeit auf die Arbeit und Gesundheit aus?
  • Was kann jeder einzelne Betroffene tun, um sich und seine Gesundheit zu schützen?
  • Was können Unternehmen tun, um mobilitätsbedingte Gefährdungen bei ihren Beschäftigten zu minimieren?
  • Kann Mobilität gesundheitsförderlich gestaltet werden?

Anmeldung und weitere Informationen

Wann: 13.06.2018 um 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Wo: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau (Großer Sitzungssaal (3. OG)), Theodor-Heuss-Straße 4, 70174 Stuttgart

Veranstalter: Regierungspräsidium Stuttgart

Anfahrtsplan: