News-Integration-durch-Ausbildung
HWK / Susanne Gnamm

Anerkennung: Berufskompetenzen sichtbar machen

Mit dem Gleichwertigkeitsfeststellungsverfahren können Sie Ihre ausländische Berufsausbildung anerkennen lassen. An Quereinsteiger richtet sich hingegen das Valikom-Projekt. Auch IQ-Qualifizierungen können unter bestimmten Voraussetzungen eine Option sein.

Anerkennung ausländischer Berufsausbildungen

Wer seine Berufsausbildung nicht in Deutschland erworben hat, hat es hierzulande oft schwer, einen Arbeitsplatz zu finden. Dabei suchen viele Handwerksbetriebe händeringend Fachkräfte und haben großes Interesse daran, gut ausgebildete Mitarbeiter aus dem Ausland in ihr Team zu holen.

Im sogenannten Gleichwertigkeitsfeststellungsverfahren helfen wir bei der Einschätzung dieser erworbenen fachlichen Kenntnisse und prüfen, in welchen Umfang die im Ausland abgeschlossene Ausbildung mit der deutschen Gesellenprüfung gleichwertig ist.

Ziel des Verfahrens ist es, Fachkräfte aus dem Ausland leichter in den deutschen Arbeitsmarkt zu integrieren und Unternehmen dabei zu helfen, die Qualifikation eines Bewerbers besser einschätzen zu können.

Anerkennung-1
HWK

 Machen Sie den Check!

Wollen Sie vorab prüfen, ob das Verfahren für Sie in Betracht kommt? Dann nutzen Sie gerne den Anerkennungs-Check:

zum Anerkennungs-Check

 Wie läuft das Verfahren ab?

Für alle handwerklichen Berufe in der Region Stuttgart sind wir für die Prüfung der Gleichwertigkeit zuständig, sofern eine förmliche Ausbildung aus dem Ausland vorliegt, die mit einer staatlichen Prüfung abgeschlossen wurde. Stellen wir fest, dass...

  • ... es keine wesentlichen Unterschiede zu einem in Deutschland erworbenen Berufsabschluss gibt, erteilen wir einen Bescheid über die volle Gleichwertigkeit. Diese gibt dem Antragsteller die gleichen Berechtigungen wie Personen, die ihren Berufsabschluss in Deutschland erworben haben.

  • ... es wesentliche Unterschiede zum deutschen Berufsabschluss gibt, kommt es darauf an, ob auch vergleichbare Inhalte bestehen. In diesem Fall stellt die Kammer die Gleichwertigkeit zum Teil fest.

  • ... es keine Vergleichbarkeit zwischen den Berufsqualifikationen gibt, bescheinigt die Kammer eine fehlende Gleichwertigkeit.


 Welche Unterlagen benötigen wir von Ihnen?

Folgende Unterlagen brauchen wir zur Prüfung Ihres Antrages:

  • ausgefülltes Antragsformular,
  • tabellarische Aufstellung der absolvierten Ausbildungsgänge und der ausgeübten Erwerbstätigkeit (Lebenslauf),
  • beglaubigte Kopie des Identitätsnachweises (Personalausweis oder Reisepass),
  • beglaubigte Kopie des im Ausland erworbenen Ausbildungsnachweises mit Übersetzung,
  • Nachweise über einschlägige Berufserfahrungen mit Übersetzung,
  • und einen Ausbildungsplan.

Wussten Sie schon?

Alle zwei Wochen informieren wir bei einer kostenfreien Veranstaltung über das Verfahren. Aktuelle Termine erfahren Sie bei:

Anita Leger
Anerkennung und Validierung von Berufskompetenzen

Tel. 0711 1657-317
Fax 0711 1657-896
anita.leger--at--hwk-stuttgart.de



€ Welche Kosten kommen auf Sie zu?

Unsere Erstberatung ist kostenfrei. In einem persönlichen Gespräch erfahren Sie mehr über Nutzen und Ablauf des Anerkennungsverfahrens.

Das Verfahren selbst ist gebührenpflichtig. Je nach Aufwand fallen Kosten von mindestens 100 bis maximal 600 EUR an. Diese müssen von den Antragstellenden selbst bezahlt werden.

Mit der Einführung des Anerkennungszuschusses erhalten Anerkennungsinteressierte mit fehlenden finanziellen Mitteln deutschlandweit eine finanzielle Förderung für ihr Anerkennungsverfahren:

zum Anerkennungszuschuss

Anerkennung-4
HWK



ValiKom: Anerkennung von non-formalen Berufsqualifikationen

Die Validierung informell und non-formal erworbener Kompetenzen (ValiKom) richtet sich an Personen ohne Berufsabschluss und Personen mit Berufsabschluss, die in einem anderen als dem erlernten Beruf arbeiten (sogenannte Quereinsteiger/innen). Weitere Informationen finden Sie in diesem Flyer:

Das Validierungsverfahren ...

  • … ermöglicht es, beruflich relevante Kompetenzen zu erfassen, zu dokumentieren, zu bewerten und zu zertifizieren. 
  • … ermöglicht den Erwerb eines Zertifikats, das dokumentiert, ob die erworbenen Kompetenzen teilweise oder gänzlich mit den erforderlichen Qualifikationen für einen anerkannten Berufsabschluss übereinstimmen. 
  • … richtet sich an Personen, die sich beruflich relevante Kompetenzen angeeignet haben, diese aber nicht durch formale Dokumente (z.B. Prüfungszeugnisse) sichtbar machen können.

Am Ende des Verfahrens erhalten Sie einen Nachweis über das, was Sie können – für Ihre berufliche Zukunft.

Voraussetzungen:

  • Mindestalter 25 Jahre
  • kein Berufsabschluss oder Arbeit in einem anderen als dem erlernten Beruf
  • einige Jahre Berufserfahrung, aber keine oder wenige Dokumente, mit denen Sie das, was Sie können, nachweisen können



Logo-Valikom



 Ansprechpartnerin

Anette Groschupp
Anerkennung und Validierung von Berufskompetenzen

Tel. 0711 1657-291
Fax 0711 1657-896
anette.groschupp--at--hwk-stuttgart.de





Qualifizierung im Kontext des Anerkennungsgesetzes

Wer im Rahmen des Anerkennungsverfahrens im Hinblick auf seinen ausländischen Bildungsabschluss eine Gleichwertigkeit zum Teil attestiert bekommt, kann an einer der über 130 Qualifizierungen des Förderprogramms IQ teilnehmen.

Die Qualifizierungen werden vom Netzwerk Integration durch Qualifizierung (IQ) als Kurse oder direkt im Betrieb durchgeführt – je nach Inhalt und Beruf.

Sie setzen genau da an, wo die anerkennende Stelle zu dem Ergebnis kommt, dass zwischen der ausländischen Qualifikation und dem deutschen Referenzberuf „wesentliche Unterschiede“ bestehen. 

Die IQ-Qualfizierungen vermitteln das nötige Wissen und die Fähigkeiten, die Unterschiede auszugleichen. Dadurch wird unterstützt, dass Menschen eine Stelle in dem Beruf finden, den sie auch gelernt haben.

Für Handwerksbetriebe und Fachkräfte bieten die Qualifzierung gleichermaßen die Chance, sich in einem geeigneten Umfeld näher kennenzulernen.

Auch zu den möglichen Fördermaßnahmen berät unsere Ansprechpartnerin Sie gern.

Anerkennung-2
STEFFENMUELLERFOTOGRAFIE

 Ansprechpartnerin

Ajoke de la Cruz
Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen

Tel. 0711 1657-206
Fax 0711 1657-896
ajoke.delacruz--at--hwk-stuttgart.de

Logos-Foerderleiste-Anerkennung



Ajoke-de-la-Cruz

Ajoke de la Cruz

Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen

Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart
Tel. 0711 1657-206
Fax 0711 1657-896
ajoke.delacruz--at--hwk-stuttgart.de

Anette-Groschupp

Anette Groschupp

Anerkennung und Validierung von Berufskompetenzen

Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart
Tel. 0711 1657-291
Fax 0711 1657-896
anette.groschupp--at--hwk-stuttgart.de

Anita-Leger-2

Anita Leger

Anerkennung und Validierung von Berufskompetenzen

Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart
Tel. 0711 1657-317
Fax 0711 1657-896
anita.leger--at--hwk-stuttgart.de