Handswerksordnung-Orthopaedieschuhmacher
amh-online.de

Die Handwerksordnung auf einen Blick

Die Handwerksordnung (HwO) ist das Grundgesetz für das deutsche Handwerk und die handwerkliche Selbstverwaltung. Sie trat erstmals 1953 in Kraft.

§ Was regelt die Handwerksordnung?

Das Gesetz zur Ordnung des Handwerks (HwO) regelt:

  • den Zugang zur Ausübung eines Handwerks
  • die handwerkliche Berufsausbildung und -fortbildung
  • die Organisation des Handwerks

Innungen, Kreishandwerkerschaften und Handwerkskammern wird in der Handwerksordnung der Status als Körperschaften des öffentlichen Rechts zugesprochen.

Innungen sind die fachlichen Zusammenschlüsse der Handwerker und Kammern agieren fachübergreifend. Die Mitgliedschaft in den Kammern ist gesetzlich geregelt (mehr zu den Handwerksorganisationen).

Das „Parlament der Handwerksbetriebe“ in einem Kammerbezirk ist dieVollversammlung.

Die Mitglieder werden gewählt und setzen sich zu zwei Dritteln aus kammerzugehörigen Betrieben und zu einem Drittel aus Handwerksgesellen und anderen Arbeitnehmern mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung der Betriebe zusammen. Damit wurde die Mitbestimmung der Arbeitnehmer in der handwerklichen Organisation schon früh verwirklicht.

Die aktuelle HwO finden Sie beim Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz.



Handswerksordnung-HwO
HWK



 Zulassungspflichtiges und zulassungsfreies Handwerk

Ob ein Beruf den Meisterbrief zur Unternehmensgründung und Eintragung in die Handwerksrolle erfordert, hängt davon ab, ob er nach der Handwerksordnung (HwO) der Anlage A oder Anlage B zugeordnet ist.

In denBerufen des zulassungspflichtigen Handwerks (Anlage A) sind Unternehmensgründungen und die Eintragung in die Handwerksrolle nur mit einem Nachweis der Meisterqualifikation möglich.

Die  Berufe des zulassungsfreien Handwerks und die handwerksähnliche Berufe (Anlage B) sind von der Meisterpflicht befreit. Sie müssen aber in das Gewerbeverzeichnis eingetragen werden. 



 Wiedereinführung der Meisterpflicht im Jahr 2020

Auch die Handwerksordnung unterliegt Veränderungen. Seit ihrem Inkrafttreten ist sie in einer Vielzahl von Gesetzen und Verordnungen in einzelnen Bestimmungen geändert oder ergänzt worden.

Die letzte Änderung der Handwerksordnung ist am 14. Februar 2020 in Kraft getreten.

Im Fokus stand dabei die Wiedereinführung der Meisterpflicht in zwölf bisher zulassungsfreien Handwerken:

  • Behälter- und Apparatebauer
  • Betonstein- und Terrazzohersteller
  • Böttcher
  • Drechsler (Elfenbeinschnitzer) und Holzspielzeugmacher
  • Estrichleger
  • Fliesen-, Platten- und Mosaikleger
  • Glasveredler
  • Orgel- und Harmoniumbauer
  • Parkettleger
  • Raumausstatter
  • Rollladen- und Sonnenschutztechniker
  • Schilder- und Lichtreklamehersteller


Handwerksordnung-Meisterpflicht-Raumausstatter
amh-online.de



Ihre Ansprechpartner zum Thema


Landkreis Rems-Murr:

Achim Kraisel
Fachexperte Handwerks- und Gewerberecht

Tel. 0711 1657-245
Fax 0711 1657-867
achim.kraisel--at--hwk-stuttgart.de


Landkreise Göppingen, Ludwigsburg:

Marcus Hacker
Berater Handwerks- und Gewerberecht

Tel. 0711 1657-230
Fax 0711 1657-867
marcus.hacker--at--hwk-stuttgart.de


Landkreise Böblingen, Esslingen:

Jasmin Mang
Beraterin Handwerks- und Gewerberecht

Tel. 0711 1657-232
Fax 0711 1657-867
jasmin.mang--at--hwk-stuttgart.de


Stadtkreis Stuttgart:

Lisa Kohler
Beraterin Handwerks- und Gewerberecht

Tel. 0711 1657-201
Fax 0711 1657-867
lisa.kohler--at--hwk-stuttgart.de