News-Integration-durch-Ausbildung
HWK / Susanne Gnamm

Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse

Mit dem Gleichwertigkeitsfeststellungsverfahren können Sie Ihre ausländische Berufsausbildung anerkennen lassen. Außerdem informieren wir auf dieser Seite zum Valikom-Projekt und zu IQ-Qualifizierungen.

Einschätzung Ihrer fachlichen Kenntnisse

Ohne deutsche Berufsausbildung ist es oft schwer, in Deutschland einen Arbeitsplatz zu finden. Dabei suchen viele Handwerksbetriebe Fachkräfte und  gut ausgebildete Mitarbeiter für Ihre Teams.

Im sogenannten Gleichwertigkeitsfeststellungsverfahren helfen wir bei der Einschätzung von erworbenen fachlichen Kenntnissen und prüfen, inwieweit die im Ausland abgeschlossene Ausbildung mit der deutschenGesellenprüfung gleichwertig ist. 

Ziel des Verfahrens ist es, Fachkräfte aus dem Ausland leichter in den deutschen Arbeitsmarkt zu integrieren und Unternehmen dabei zu helfen, die Qualifikation eines Bewerbers besser einschätzen zu können.

Hier können Sie bereits vorab prüfen, ob das Verfahren für Sie in Frage kommt:

 zum Anerkennungs-Check

Nachfolgend informieren wir außerdem zu vielen weiteren Fragen rund um das Anerkennungsverfahren – von den benötigten Unterlagen über die Kosten bis hin zur Antragstellung. 



Anerkennung-1
HWK



 



 Kostenfreie Info-Veranstaltungen

Alle zwei Wochen informieren wir kostenfrei über das Gleichwertigkeitsfeststellungsverfahren.

Die Termine erfahren Sie bei  Anita Leger.



 
 Wie läuft das Verfahren ab?

Wurde eine förmliche Ausbildung aus dem Ausland mit einer staatlichen Prüfung abgeschlossen, sind wir für die Prüfung der Gleichwertigkeit aller handwerklichen Berufe in der Region Stuttgart zuständig.

Bei der Anerkennung der Abschlüsse unterscheiden wir zwischen diesen drei Bescheiden:

 Volle Gleichwertigkeit

Stellen wir fest, dass es keine wesentlichen Unterschiede zu einem in Deutschland erworbenen Berufsabschluss gibt, erteilen wir einen Bescheid über die volle Gleichwertigkeit. Sie gibt dem Antragsteller die gleichen Berechtigungen wie Personen, die ihren Berufsabschluss in Deutschland erworben haben.

 Gleichwertigkeit zum Teil

Stellen wir fest, dass es wesentliche Unterschiede zum deutschen Berufsabschluss gibt, kommt es darauf an, ob auch vergleichbare Inhalte bestehen – dann stellen wir die Gleichwertigkeit zum Teil fest. Es besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an einer der über 130 Qualifizierungen des Förderprogramms IQ.

 Fehlende Gleichwertigkeit

Stellen wir fest, dass es keine Vergleichbarkeit zwischen den Berufsqualifikationen gibt, bescheinigen wir eine fehlende Gleichwertigkeit.



Anerkennung-4
HWK





 Welche Unterlagen muss ich einreichen?

Zur Prüfung Ihres Antrags benötigen wir diese Unterlagen:

  • ausgefülltes Antragsformular
  • tabellarische Aufstellung der absolvierten Ausbildungsgänge und der ausgeübten Erwerbstätigkeit (Lebenslauf)
  • beglaubigte Kopie des Identitätsnachweises (Personalausweis oder Reisepass)
  • beglaubigte Kopie des im Ausland erworbenen Ausbildungsnachweises mit Übersetzung
  • Nachweise über einschlägige Berufserfahrungen mit Übersetzung
  • Ausbildungsplan

Bitte beachten Sie:

Je vollständiger Sie die Unterlagen bei uns einreichen, desto schneller können wir Ihren Antrag bearbeiten und einen enstprechenden Bescheid erteilen.



News-Corona-Soforthilfe-Geld-2
Pixabay





 Welche Kosten kommen auf mich zu?

Unsere Erstberatung ist kostenfrei. In einem persönlichen Gespräch erfahren Sie mehr über Nutzen und Ablauf des Anerkennungsverfahrens.

Das Verfahren selbst ist gebührenpflichtig. Je nach Aufwand fallen Kosten von mindestens 100 bis maximal 600 EUR an. Diese müssen von den Antragstellenden selbst bezahlt werden.

Mit der Einführung des Anerkennungszuschusses erhalten Anerkennungsinteressierte mit fehlenden finanziellen Mitteln deutschlandweit eine finanzielle Förderung für ihr Anerkennungsverfahren:

zum Anerkennungszuschuss




 Wo kann ich den Antrag auf Anerkennung stellen?

Aufgrund des hohen Antragsaufkommens und zur schnelleren Bearbeitung sind Antragstellungen ausschließlich über unser Online-Formular möglich:

zum Online-Formular

 


 Was ist das ValiKom-Projekt und wie kann ich es nutzen?

DieValidierung informell und non-formal erworbener Kompetenzen (ValiKom) richtet sich an Personen ohne Berufsabschluss und Quereinsteiger – also Personen mit Berufsabschluss, die in einem anderen Beruf arbeiten, als sie erlernt haben.

Das Validierungsverfahren ...

  • … ermöglicht es, beruflich relevante Kompetenzen zu erfassen, zu dokumentieren, zu bewerten und zu zertifizieren. 
  • … ermöglicht den Erwerb eines Zertifikats, das dokumentiert, ob die erworbenen Kompetenzen teilweise oder gänzlich mit den erforderlichen Qualifikationen für einen anerkannten Berufsabschluss übereinstimmen. 
  • … richtet sich an Personen, die sich beruflich relevante Kompetenzen angeeignet haben, diese aber nicht durch formale Dokumente (z.B. Prüfungszeugnisse) sichtbar machen können.

Am Ende des Verfahrens erhalten Sie einen Nachweis über das, was Sie können – für Ihre berufliche Zukunft.

Die Voraussetzungen:

  • Mindestalter 25 Jahre
  • kein Berufsabschluss oder Arbeit in einem anderen als dem erlernten Beruf
  • einige Jahre Berufserfahrung, aber keine oder wenige Dokumente, mit denen Sie das, was Sie können, nachweisen können

Logo-Valikom



Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.





Was ist das Förderprogramm IQ und wie profitiere ich davon?

Wer im Rahmen des Anerkennungsverfahrens im Hinblick auf seinen ausländischen Bildungsabschluss eine Gleichwertigkeit zum Teil attestiert bekommt, kann an einer der über 130 Qualifizierungen des Förderprogramms IQ teilnehmen.

Die Qualifizierungen werden vomNetzwerk Integration durch Qualifizierung (IQ) als Kurse oder direkt im Betrieb durchgeführt – je nach Inhalt und Beruf. Sie setzen genau da an, wo die anerkennende Stelle zu dem Ergebnis kommt, dass zwischen der ausländischen Qualifikation und dem deutschen Referenzberuf „wesentliche Unterschiede“ bestehen. 

Die IQ-Qualfizierungen vermitteln das nötige Wissen und die Fähigkeiten, die Unterschiede auszugleichen. Dadurch wird unterstützt, dass Menschen eine Stelle in dem Beruf finden, den sie auch gelernt haben.

Für Handwerksbetriebe und Fachkräfte bieten die Qualifzierung gleichermaßen die Chance, sich in einem geeigneten Umfeld näher kennenzulernen.

Auch zu den möglichen Fördermaßnahmen berät unsere Ansprechpartnerin  Ajoke de la Cruz Sie gern.



Anerkennung-2
STEFFENMUELLERFOTOGRAFIE



Logos-Foerderleiste-Anerkennung





Bei Fragen zur Anerkennung oder zum Stand Ihres Antragsverfahrens nutzen Sie bitte unser Kontaktformular: 

Ihr Anliegen aus dem Bereich Anerkennung

Kennen Sie unseren kostenfreien Newsletter?

Wir informieren jeden Freitag in unserem "InfoStream" zu wichtigen Themen für Handwerksbetriebe - zum Beispiel zu rechtlichen Vorgaben, aktuellen Web-Seminaren oder dem Fachkräftemangel.

Datenschutzhinweis

Mit Absenden des Formulars erkläre ich mich einverstanden, dass die von mir erhobenen Daten für die Bearbeitung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

neu laden

* Pflichtfeld

Kathrin-Barbi

Kathrin Barbi

Anerkennung und Validierung von Berufskompetenzen

Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart

Ajoke de la Cruz

Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen

Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart
Tel. 0711 1657-206
Fax 0711 1657-896
ajoke.delacruz--at--hwk-stuttgart.de

Anette-Groschupp

Anette Groschupp

Anerkennung und Validierung von Berufskompetenzen

Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart
Tel. 0711 1657-291
Mobil 0162 2415642
Fax 0711 1657-896
anette.groschupp--at--hwk-stuttgart.de

Anita-Leger

Anita Leger

Anerkennung und Validierung von Berufskompetenzen

Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart
Tel. 0711 1657-317
Fax 0711 1657-896
anita.leger--at--hwk-stuttgart.de