Ausbildung-als-Buechsenmacher
Arbeitsagentur

Ausbildung als Büchsenmacher/-in

Auf dieser Seite erfährst du alles, was du über die Ausbildung als Büchsenmacher/-in wissen musst.

Was macht ein/e Büchsenmacher/-in?

Du solltest Spaß am Umgang mit Holz, Metall und Kunststoff haben, genau arbeiten können, gerne mit Menschen umgehen und möglichst kein Vegetarier oder Vegetarierin sein.

Du arbeitest gerne mit Metall, Holz und Kunststoff - noch dazu präzise? Und du berätst gerne Kunden? Wow, dann ist dieser Beruf ein echter Volltreffer! Büchsenmacher/-innen stellen nämlich keine Konservendosen her, sondern Waffen. Zwar nicht für Geheimagenten, eher für Jäger, aber deren Waffen müssen genauso exakt treffen. Dein Arbeitsplatz ist meist mit einem Laden verbunden und dort lockern Beratungsgespräche den Werkstattalltag auf.

  • genau
  • ausgebufft
  • verantwortungsvoll

Volltreffer

James Bond gehört nicht unbedingt zum Kundenkreis. Der Büchsenmacher bedient mit seinen Erzeugnissen eher Jäger und Schießsportler. Ob nach Wild oder Wettbewerbspunkten gejagt wird - Präzision wird verlangt. Schließlich will jeder ins Schwarze treffen. Geht ein Schuss mal daneben, darf's nicht an der Waffe liegen.



Abzielen auf Qualität

Die Schusswaffen werden mit großer Sorgfalt zusammengebaut - der Qualität und der eigenen Sicherheit wegen. An den verwendeten Werkstoffen Holz und Metall ist Feinarbeit und Kleinarbeit nötig. Auch bei der Fertigung von Einzelteilen wie Verschlussstücken, Schlössern und Läufen. Der Büchsenmacher hält sich nicht nur in seiner Werkstatt auf. Er berät seine Kunden, empfiehlt und montiert passendes Zubehör. Verkaufsgespräche bringen zusätzliche Abwechslung der an sich schon kurzweiligen Tätigkeit. Wer zielsicher seine Interessen und sein handwerkliches Talent prüft, kann mit diesem Beruf einen Volltreffer landen.



  • Ausbildungsdauer: 3 1/2 Jahre