Ausbildung-als-Drechsler
DHZ - Detlev Müller

Ausbildung als Drechsler/-in

Auf dieser Seite erfährst du alles, was du über die Ausbildung als Drechsler/-in wissen musst.

Was macht ein/e Drechsler/-in?

Holz ist der Hauptwerkstoff - den solltest du also mögen und handwerkliches Geschick solltest du besitzen. Dann drehst du mit dieser Ausbildung sicher nicht hohl!

Hier geht's rund und zwar mit ganz schön vielen Umdrehungen pro Minute - und was dabei rauskommt kann sich sehen lassen. Vom Tischbein über Spielzeug bis hin zu Schmuck; das alles und mehr stellst du in diesem Beruf mit der Drechseltechnik her. Als Werkzeug dienen dir natürlich die Drechslerbank, Meißel und Röhre. Und du kannst dir noch eine Richtung auswählen: Lieber Gebrauchsgegenstände herstellen oder als Holzschnitzer/-in mehr in die künstlerische Richtung gehen? Du hast die Wahl.

  • wendig
  • universell
  • kunstfertig

Allroundtalent

Es gibt Leute, die heben glatt ab, wenn sie erfahren, wie viele Produkte gedrechselt werden. Eine Kostprobe : Spielzeug aus Holz, Stuhl- und Tischbeine, Schachfiguren, Tabakpfeifen, Treppengeländer, Sportgeräte, Schmuck ... und und und. Darf's noch mehr sein?



Moderne Maschinen

Wenn ja - o.k. Wenn nicht - muss was dazu gelernt werden. Zum Beispiel, dass der Drechsler außer Holz auch Meerschaum, Horn, Bernstein und weitere Materialien kunstfertig bearbeitet. Mit Röhre und Meißel werden die Formen aus den auf der Drehbank rotierenden Werkstoffen herausgearbeitet. In der Serienproduktion werden zusätzlich Drehautomaten eingesetzt. Und wo gedrechselt wird, fallen auch Späne, die häufig automatisch abgesaugt werden. Der Gesundheit und der Umwelt zuliebe.



Künstlerisch

Der Drechsler kann sich entscheiden, ob er lieber Gebrauchsgegenstände herstellt oder eher Arbeiten mit künstlerischem Touch ausführt. Die Produktvielfalt lässt freie Wahl - fast tausendundeinmal.



  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre