Ausbildung-als-Elektroniker-f-Maschinen
Arbeitsagentur

Ausbildung als Elektroniker/-in für Maschinen und Antriebstechnik

Auf dieser Seite erfährst du alles, was du über die Ausbildung als Elektroniker/-in für Maschinen und Antriebstechnik wissen musst.

Was macht ein/e Elektroniker/-in für Maschinen und Antriebstechnik?

Es ist kaum zu glauben, aber mindestens eine Sache haben Tore, Schranken, Förderbänder, Aufzüge, Rolltreppen, Kräne, Hebebühnen, Ventile, Klappen, Schieber, Pumpen, Lüfter sowie alle Arten von Produktionsmaschinen gemeinsam: E-Motoren sorgen dafür, dass sie sich in Bewegung setzen. Als Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik machst du das möglich.

In unserem Video verrät dir ein Auszubildender aus der Region Stuttgart mehr über die Ausbildung als Elektroniker/-in für Maschinen und Antriebstechnik .

Aus Strom wird Kraft

Du sorgst in diesem Beruf für Bewegung: Schalt- und Steuerschränke oder Regeleinrichtungen veranlassen, dass sich die genannten Maschinen zur richtigen Zeit, auf bestimmte Dauer und in die richtige Richtung in Bewegung setzen. Transformatoren wandeln Spannungen und Ströme um. Generatoren und Stromerzeugungsaggregate erzeugen elektrische Energie.



Abwechslung und Vielfalt

Du kümmerst dich aber auch darum, wenn mal nicht alles rund läuft. Denn bei nimmermüdem Einsatz kann schon mal die Motorwicklung durchbrennen, die Lager können ausschlagen oder die Steuerung muss an geänderte Abläufe angepasst werden. Dann wickelst Du einen Anker neu, drehst den Kollektor ab, wuchtest die Welle aus oder erneuerst das Lager. Kenntnisse in der elektrischen Energietechnik, in mechanischen Bearbeitungsverfahren, aber auch der Energieelektronik sowie der Programmierung helfen dir als Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik dabei, diese Aufgaben zu lösen.

Als Voraussetzung für diesen vielfältigen Beruf solltest Du auf jeden Fall handwerkliche Grundkenntnisse in der Metallbearbeitung mitbringen. Mit solchen Eigenschaften kannst du in diesem Beruf dann auch wirklich viel bewegen.



Ausbildungsinhalte

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Betriebliche und technische Kommunikation
  • Planen und Organisieren der Arbeit, Bewerten der Arbeitsergebnisse
  • Montieren und Anschließen elektrischer Betriebsmittel
  • Messen und Analysieren von elektrischen Funktionen und Systemen
  • Beurteilen der Sicherheit von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln
  • Installieren und Konfigurieren von IT-Systemen
  • Beraten und Betreuen von Kunden, Erbringen von Serviceleistungen
  • Technische Auftragsanalyse, Lösungsentwicklung
  • Montieren und Demontieren von elektrischen Maschinen
  • Herstellen von Wicklungen
  • Installieren und Inbetriebnehmen von Antriebssystemen
  • Instandhalten von Antriebssystemen
  • Geschäftsprozesse und Qualitätsmanagement

Ausbildungsdauer & Prüfungen

  • Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
  • Abschluss-/Gesellenprüfung:
    Teil 1:
    Während der Berufsausbildung ist Teil 1 der Abschluss-/Gesellenprüfung durchzuführen. Sie soll vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres stattfinden.
    Teil 2:
    Die Ausbildung schließt mit Teil 2 der Abschluss-/Gesellenprüfung ab.

Weitere Infos

Weitere Informationen zur Ausbildung als Elektroniker/-in für Maschinen und Antriebstechnik findest du auch unter: www.e-zubis.de