Ausbildung-als-Maurer
berufenet.arbeitsagentur.de

Ausbildung als Hochbaufacharbeiter/-in

Auf dieser Seite erfährst du alles, was du über die Ausbildung als Hochbaufacharbeiter/-in wissen musst.

Was macht ein/e Hochbaufacharbeiter/-in?

Damit die Baustelle dein zweites Zuhause wird, musst du körperlich fit und gesund sein. Hier wird kräftig zugepackt!

Du möchtest in deinem Leben nicht nur ein Haus bauen, sondern gleich hunderte? Dann findest du hier den richtigen Beruf - und kannst dir sogar dein Spezialgebiet aussuchen. Ob Maurerarbeiten, die Herstellung von Verschalungen oder der Bau von Schornsteinen: Wenn du Hand anlegst, steht danach jeder Stein auf dem anderen. Und das so stabil, dass die entsprechenden Bauwerke auch mit den für sie vorgesehenen Beanspruchungen zurechtkommen.

  • stabil
  • massiv
  • teamorientiert
     

Auf dem Bau

Hoch hinaus willst du mit deinem Beruf. Dich kann man auf allen Baustellen finden, auf denen in die Höhe gebaut wird. Darunter befinden sich die unterschiedlichsten Bauwerke, etwa Häuser, Brücken, Hallen oder Schornsteine. Du bist in allen Phasen des Rohbaus beschäftigt: Du stellst zum Beispiel Betonmischungen zusammen, fertigst Bauteile oder bedienst Baumaschinen. Dass du da nicht zimperlich sein darfst, sondern anpacken musst, liegt auf der Hand. Außerdem arbeitest du auch gerne zusammen mit anderen an der frischen Luft.



Drei Schwerpunkte

Nach dem ersten Jahr hast du deine Grundausbildung geschafft. Danach musst du dich zwischen drei Arbeitsbereichen entscheiden.

Im Schwerpunkt Maurerarbeiten kümmerst du dich um die Einrichtung von Einzelräumen: Wände herstellen, Stahlbetonteile einbauen oder Estrich legen sind ein kleiner Ausschnitt aus deiner Arbeit.

Bei den Beton- und Stahlbetonarbeiten sorgst du für die Grundlagen. Betonschalungen müssen dort hergestellt und Stahlbewehrungen gebogen und geflochten werden. Danach wird der Beton eingefüllt und nach dem Trocknen nachbehandelt.

Im Schwerpunkt Feuerungs- und Schornsteinbauarbeiten schließlich baust du Schornsteine, Feuerungsanlagen und Abzugskanäle. Deshalb kennst du dich bestens mit feuerfesten Materialien, Dämmstoffen und Betonbauteilen aus.

Nach der zweijährigen Ausbildung kannst du dich auch weiter qualifizieren, zum Beispiel in einem Aufbauberuf als Maurer/-in, Beton- und Stahlbetonbauer/-in oder Feuerungs- und Schornsteinbauer/-in.



  • Ausbildungsdauer: 2 Jahre

Weitere Infos

Weitere Informationen zur Ausbildung als Hochbaufacharbeiter/-in findest du auch unter: www.bauberufe.net und www.bau-dein-ding.de .