Ausbildung-als-Hoergeraeteakustiker
HWK

Ausbildung als Hörakustiker/-in

Auf dieser Seite erfährst du alles, was du über die Ausbildung als Hörakustiker/-in wissen musst.

Was macht ein/e Hörakustiker/-in?

Für die Bedürfnisse deiner Kunden bist du ganz Ohr. Subwoofer und Dolby-Surround-Anlagen gehören aber nicht zu deinem Metier. Für dich als Hörakustiker stehen der Mensch und seine Gesundheit, insbesondere sein Hörvermögen, im Mittelpunkt.

Logo-azubiTV

In unserem Video verrät dir ein Auszubildender aus der Region Stuttgart mehr über die Ausbildung als Hörakustiker/-in .

Kleine Geräte für großartigen Sound

Dank hochsensibler Elektronik und ausgefeilter Messmethoden gelingt es dir, Schäden beziehungsweise Schwächen an dem empfindlichen Sinnesorgan Ohr auszugleichen. Du passt Hörsysteme elektroakustisch und individuell an, denn der Grad der Hörminderung und die Bedürfnisse deiner Kunden sind sehr unterschiedlich. Damit du für jeden den richtigen Ton triffst, ermittelst du das Hörvermögen mit Hilfe modernster Messtechnik. Auch beim Herstellen von Ohrpassstücken sind höchstes handwerkliches Geschick und Präzision gefragt. Du fertigst jedes als Einzelstück passgenau an, denn die Form und der exakte Sitz sind entscheidend. In der Feineinstellung der Hörsysteme sind dir Computerprogramme vertraute Hilfsmittel.



Verständnis zeigen und ein gutes Ohr haben

Deine handwerklichen Fertigkeiten und technische Perfektion führen dich als ausgebildeten Hörakustiker zum Erfolg. In deinem Beruf ist auch der zwischenmenschliche Kontakt ein wichtiger Aspekt. In persönlichen Beratungsgesprächen baust du Vertrauen zu deinen Kunden auf, indem du auf ihre Probleme eingehst, Einfühlungsvermögen zeigst und ihnen eine kompetente Beratung bietest. Du brauchst sowohl technisches als auch menschliches Feingefühl. Deine Leistungen in der Hörakustik machen es möglich, dass viele hörbeeinträchtigte Menschen wieder am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können.



Ausbildungsinhalte

  • Berufsbildung
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Arbeits- und Tarifrecht, Arbeitsschutz
  • Arbeitssicherheit, Hygiene, Umweltschutz und rationelle Energieverwendung
  • Lesen und Anwenden von Fachunterlagen, Einsatz der EDV und Datenschutz
  • Planen und Organisieren der Arbeit, Bewerten der Arbeitsergebnisse
  • Verkaufen von Dienstleistungen, Waren und Produkten
  • Ausführen von Geschäftsvorgängen
  • Anatomie, Physiologie und Pathologie der Hör- und Sprechorgane
  • Psychoakustik
  • Akustik
  • Beraten und Betreuen von Patienten
  • Ermitteln und Beurteilen der akustischen Kenndaten des Gehörs
  • Anfertigen von Abformungen des äußeren Ohres
  • Herstellen und Bearbeiten von Otoplastiken
  • Montieren und Modifizieren von Hörsystemen
  • Messen der akustischen Kenndaten von Hörsystemen
  • Auswählen und Anpassen von Hörsystemen und Zubehör sowie Durchführen vergleichender Hörerfolgsmessungen
  • Pädaudiologische Beratung
  • Anleitung der Patienten bei der Benutzung von Hörsystemen und Zubehör
  • Warten und Instandsetzen von Hörsystemen und Zubehör
  • Nachsorge
  • Vorbeugender Gehörschutz

Ausbildungsdauer & Prüfungen

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Zwischenprüfung: Während der Berufsausbildung ist eine Zwischenprüfung durchzuführen. Sie soll vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres stattfinden.
  • Gesellenprüfung: Die Ausbildung schließt mit einer Gesellenprüfung ab.