Ausbildung-als-Zerspannungsmechaniker
highwaystarz - Fotolia

Ausbildung als Zerspanungsmechaniker/-in

Auf dieser Seite erfährst du alles, was du über die Ausbildung als Zerspanungsmechaniker/-in wissen musst.

Was macht ein/e Zerspanungsmechaniker/-in?

Nicht der Teufel steckt bei dir im Detail, sondern sauberes Handwerk. Mit deiner Arbeit sorgst du dafür, dass aus einem Werkstück ein passgenaues Bauteil wird.

Bei dir kommt es auf den Millimeter an. Werkstücke, die du zu den verschiedensten Bauteilen weiterverarbeitest, sollen später in Geräten, Maschinen und Fahrzeugen reibungslos funktionieren. Damit das geschieht, trägst du mit den entsprechenden Werkzeugen und Maschinen so dünne Schichten von Werkstücken ab, dass dabei nur Späne entstehen. An Computer gesteuerten Dreh-, Schleif- und Fräsmaschinen bist du deshalb der Spezialist.

  • präzise
  • fein
  • spezialisiert

Logo-azubiTV

In unserem Video verrät dir ein Auszubildender aus der Region Stuttgart mehr über die Ausbildung als Zimmerer/Zimmerin .

In Form gebracht

Je nach Zweck bearbeitest du Werkstücke in Serie oder als Einzelstück. Da gilt es zu zerspanen, was man sich nur denken kann. Ecken, Rundungen, Löcher, Erhebungen und Gewinde gehören zu deinem Profil. Weil deine Stücke in vielen verschiedenen Bereichen gebraucht werden, gibt es für dich ebenso viele Einsatzmöglichkeiten. Wenn du gut in Mathe bist und außerdem das Interesse und Verständnis für Technik mitbringst, liegst du mit diesem Beruf richtig.



Einsatzmöglichkeiten im Betrieb

Bei der Automaten-Drehtechnik liegt der Schwerpunkt auf Bohren, Drehen und Gewindeschneiden. An deinen Werkzeugmaschinen erstellst du Programme zur Bearbeitung von Metallen und Kunststoffen in der Serienfertigung.

Neben Computer gesteuerten Maschinen verwendest du im Bereich Drehtechnik auch konventionelle Maschinen. Hier geht es vor allem ums Drehen und Bohren.

Bei der Frästechnik sind die Werkstücke meist aus Metall. Mit Fräsmaschinen arbeitest du Profile und Aussparungen in ein Teil und stellst Bohrungen her. Mit der Schleiftechnik steht schließlich das Rund- und Planschleifen auf dem Programm.

Allen Einsatzgebieten gemeinsam ist neben der Arbeit an konventionellen und Computer gesteuerten Werkzeugmaschinen die Qualitätsüberprüfung der Werkstücke und die Wartung der Maschinen.



  • Ausbildungsdauer: 3 ½ Jahre

Weitere Infos

Weitere Informationen zur Ausbildung als Zerspanungsmechaniker-/in findest du auch unter: www.metallausbildung.info