Ausbildungsbotschafter
HWK

Ausbildungsbotschafter: Berufsorientierung auf Augenhöhe

Die landesweite Initiative "Ausbildungsbotschafter" verfolgt das Ziel, Jugendliche für eine duale Ausbildung zu begeistern. Azubis besuchen Schulklassen, berichten von ihren Erfahrungen und beantworten die Fragen der Schüler und Lehrer.

Authentische Einblicke ins Arbeitsleben

Schulabgänger haben die Qual der Wahl: Alleine im Handwerk gibt es 130 spannende Berufe. Aber welcher davon passt am besten zu den eigenen Interessen und Fähigkeiten? Für viele Jugendliche eine schwere Entscheidung - vor allem, weil niemand alle Berufe durchtesten und sich eine Meinung zu jedem bilden kann.

Fast so gut wie selbstgemachte Praxiserfahrungen - aber wesentlich weniger zeitaufwändig - sind Erfahrungsberichte von Personen, die bereits in den Berufen arbeiten. Dafür gibt es die sogenannten "Ausbildungsbotschafter": Das sind Azubis, die neben ihrer Ausbildung Schulklassen besuchen und von ihrem Berufsalltag berichten. Die Betriebe stellen ihre Lehrlinge dabei für eine eintägige Schulung und mindestens zwei Termine im Jahr frei.

Der Vorteil: Die jungen Auszubildenden können den Schülern die Informationen auf Augenhöhe vermitteln und kommen so schnell mit den Jugendlichen ins Gespräch. Die Azubis wissen schließlich noch genau, welche Fragen Schulabgänger umtreiben, und haben die richtigen Antworten sofort parat - meist sogar gespickt mit ganz persönlichen Tipps für den Berufseinstieg.

Warum alle davon profitieren

Vom Einsatz der Ausbildungsbotschafter profitieren alle:

  • Die Schüler - weil sie spannende und authentische Einblicke in die Berufswelt erhalten.
  • Die Azubis -  weil sie lernen, eine Präsentation vor einer Gruppe zu halten.
  • Und natürlich auch die Betriebe - denn vielleicht sitzt in einer der Schulklassen ja der Fachkräftenachwuchs von morgen.

Spannende Einblicke in die Tätigkeit der Ausbildungsbotschafter gewährt die Deutsche Handwerks Zeitung (DHZ) in diesem Beitrag:

 Botschafter mit Brot und Lenkrad (Deutsche Handwerks Zeitung, 25. Juni 2015)

 

Senior-Ausbildungsbotschafter

Ergänzend zu dieser erfolgreichen Initiative informieren sogenannte "Senior-Ausbildungsbotschafter" bei Info-Veranstaltungen für Eltern oder Elternabenden an allgemeinbildenden Schulen über die Chancen einer dualen Berufsausbildung. Senior-Ausbildungsbotschafter sind Fachkräfte, Ausbilder, Personalverantwortliche oder Unternehmer aus der Wirtschaft.

Weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie im Merkblatt am Seitenende und bei der IHK Ulm .

Video: Ausbildungsbotschafter des Handwerks

Luca Thießel, Ausbildungsbotschafter, und Jörg Veit, Personalgeschäftsführer bei Elektro-Breitling , erzählen von ihren Erfahrungen.

Video: Initiative "Ausbildungsbotschafter"

Im Video stellen Azubis das Projekt vor. Auch Schüler und Lehrer kommen zu Wort und erklären, wie sie von der Initiative profitieren:

 

Kontakt und weitere Informationen

Das Projekt "Ausbildungsbotschafter" ist eine landesweite Initiative des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg. Für die Region Stuttgart hat die Industrie- und Handelskammer (IHK) die Koordination übernommen. Sie ist die erste Anlaufstelle für Betriebe und Azubis, die das Projekt unterstützen möchten, aber auch für Schulen, die die Ausbildungsbotschafter zu sich einladen möchten.

IHK Region Stuttgart
Jägerstraße 30
70174 Stuttgart
Telefon 0711 2005-1379

Patrick-Wolf

Patrick Wolf

Team Ausbildungsbetreuung - Berufsorientierung

Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart
Tel. 0711 1657-256
Fax 0711 1657-887
patrick.wolf--at--hwk-stuttgart.de