Finanzen-und-Versicherungen
ehrenberg-bilder - Fotolia.com

Durchblick bei Finanzen, Steuern und Versicherungen

Während der Ausbildung fließt das Geld nicht gerade üppig - doch es winkt finanzielle Unterstützung von der Arbeitsagentur. Wir haben neben den Zuschüssen auch die wichtigsten Versicherungen für Azubis zusammengestellt.

Die finanziellen Hilfen im Überblick

Im Leben ist nichts umsonst - das erfahren auch Azubis und solche, die es werden wollen. Angefangen mit den Kosten für Bewerbungen bis hin zur eigenen Wohnung: Alles muss irgendwie finanziert werden. Das kleine Gehalt reicht da oft nicht aus. Doch keine Sorge: Niemand muss während seiner Ausbildung Hunger leiden. Die Arbeitsagentur unterstützt Bewerber, Schüler und Auszubildende mit Förderungsmöglichkeiten wie "Unterstützung der Beratung und Vermittlung", "Berufsausbildungsbeihilfe"oder "BAföG für Schüler".



Bewerbungskosten

Fotos, Briefumschläge, Briefmarken, Ausdrucke der Unterlagen, die Fahrt zum Bewerbungsgespräch: Alles das kostet Geld. Je länger die Jobsuche dauert, desto höher können die Bewerbungskosten werden.

Doch es gibt finanzielle Unterstützung: Bis zu einer gewissen Grenze (die regional unterschiedlich ausfällt) übernimmt die Agentur für Arbeit die Kosten. Sie zahlt die sogenannten

Leistungen zur Unterstützung der Beratung und Vermittlung (UBV)

Voraussetzung für die Übernahme der Bewerbungskosten ist, dass Bewerber bei der Arbeitsagentur gemeldet sind und vor dem Bewerbungsverfahren einen Antrag gestellt haben. Bevor du dich also bewirbst: Geh zur örtlichen Arbeitsagentur, lass dich dort beraten und beantrage die Unterstützung!

Finanzen-und-Versicherungen-4
ehrenberg-bilder - Fotolia.com



Berufsausbildungsbeihilfe (BAB)

Die Ausbildungsstelle ist gefunden, der Vertrag unterschrieben und nun startet die Wohnungssuche. Zwischen neuem Job und dem Elternhaus liegen viele Kilometer. Wenn die Ausbildung einen Wohnortswechsel verlangt, drängt sich rasch die Frage auf:

Wer soll die neue Bleibe bei der mageren Vergütung nur zahlen?

Alle Auszubildenden, die ihr Elternhaus für ihre Ausbildung verlassen müssen, erhalten Berufsausbildungsbeihilfe (BAB). Es gibt variierende Ausnahmen: Azubis über 18 Jahre, mit Kind oder Verheiratete bzw. in einer Lebenspartnerschaft lebende Auszubildende erhalten BAB sogar, wenn das Elternhaus in der Nähe zur Arbeitsstätte liegt. Wie viel Hilfe einem zusteht, kann jeder vorab selbst abschätzen:

BAB-Rechner der Arbeitsagentur 

Finanzen-und-Versicherungen-2
Robert Kneschke - Fotolia.com

Wichtig ist, dass die Ausbildungsvergütung angerechnet wird. Gleiches gilt für das Jahreseinkommen der Eltern. Achtung: Den Antrag auf BAB am besten vor Ausbildungsstart stellen! Die Förderung gibt’s über den gesamten Ausbildungs-Zeitraum.

Beantragen kannst du die Berufsausbildungsbeihilfe bei der örtlichen Agentur für Arbeit .

Steuern sparen - auch als Azubi!

Ab wann muss ich Steuern zahlen? Muss ich eine Steuererklärung abgeben? Und lohnt sich eine Steuererklärung überhaupt für mich?

Das sind nur einige der Fragen, mit denen sich jeder Berufsstarter konfrontiert sieht. Kompetente und leicht verständliche Antworten liefert der kostenlose Kurzratgeber "Steuertipps für Auszubildende". Aber auch Eltern finden in dem Ratgeber wichtige Informationen, beispielsweise zum Kindergeld:

Bund der Steuerzahler Baden-Württemberg: "Steuertipps für Auszubildende"

 

Alle wichtigen Versicherungen auf einen Blick

Versicherungen zählen nicht gerade zu den spannenden Alltagsthemen von Schülern und Auszubildenden. Dennoch ist es wichtig, sich frühzeitig darum zu kümmern. Einige sind Pflicht, andere können privat abgeschlossen werden.



Arbeitslosenversicherung

Auszubildende sind grundsätzlich arbeitslosenversichert. Der Ausbildungsbetrieb regelt die Anmeldung; Azubi und Betrieb zahlen jeweils die Hälfte des Beitrags. Arbeitslosengeld erhalten die Auszubildenden aber erst nach zwölf Monaten Beitragszahlung.



Berufsunfähigkeitsabsicherung

Am Anfang der beruflichen Laufbahn denken nur die Wenigsten an ein vorzeitiges Ausscheiden. Doch statistisch muss jeder vierte Arbeitnehmer aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig den Hut nehmen.

Wenn Auszubildende berufsunfähig werden, schauen sie in der Regel in die Röhre: Zwar haben sie unter Umständen Anspruch auf die gesetzliche Erwerbsminderungsrente, doch ist diese nicht dazu geeignet, später einmal finanziell unabhängig zu sein. Die gesetzliche Unfallversicherung springt sogar nur dann ein, wenn die Minderung der Erwerbsfähigkeit aus einem Arbeitsunfall resultiert.

Daher empfiehlt sich der Abschluss einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung.



Finanzen-und-Versicherungen-5
Kzenon - Fotolia.com

Kranken- und Pflegeversicherung

Auszubildende müssen krankenversichert sein - entweder gesetzlich oder privat. Die gesetzliche Krankenversicherung tragen die Krankenkassen, sie sind frei wählbar. Auszubildende und Arbeitgeber teilen sich den Mitgliedsbeitrag. Ein Ausnahmefall sind Azubis mit Vergütungen unter 325 Euro. Für sie übernimmt der Arbeitgeber die gesamten Kosten. Schüler hingegen sind noch bei ihren Eltern mitversichert.

Das Hälfte-Hälfte-Prinzip gilt auch bei der Pflegeversicherung.



Privathaftpflicht-Versicherung

Schüler und Auszubildende sind bis zum Ende ihrer Berufsausbildung bei den Eltern mitversichert, wenn diese eine Privathaftpflicht-Versicherung abgeschlossen haben.



Rentenversicherung

Auszubildende sind ab dem ersten Ausbildungstag rentenversichert. Die Anmeldung erledigt der Arbeitgeber. Bei den Versicherungskosten gilt wie bei der Kranken- und Pflegeversicherung die 50-Prozent-Regelung.

Wer darüber hinaus schon während der Ausbildung den Grundstein für eine private Altersvorsorge legt, erhält üppige Zuschüsse vom Staat. Hinzu kommen gegebenenfalls Zuschüsse für kindergeldberechtigte Kinder. Junge Berufseinsteiger können außerdem unter bestimmten Voraussetzungen einen einmaligen Sonderbonus in Höhe von 200 Euro erhalten.

Weitere Infos liefert die Website Rentenblicker .

Finanzen-und-Versicherungen-6
Zerbor - Fotolia.com



Ingrid-Duenzl

Ingrid Dünzl

Ausbildungsberaterin (Nahrungsmittel, Farbe, Bau, Bildungsträger)

Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart
Tel. 0711 1657-236
Fax 0711 1657-891
ingrid.duenzl--at--hwk-stuttgart.de

Mischa-Fleischmann3

Mischa Fleischmann

Ausbildungsberater (Kfz-Technik, Sanitär-Heizung-Klima)

Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart
Tel. 0711 1657-290
Fax 0711 1657-891
mischa.fleischmann--at--hwk-stuttgart.de

Anja-Ziegler2

Anja Ziegler

Ausbildungsberaterin (Elektrotechnik, Metall, Druck und Medien, Karosserie- und Fahrzeugbau)

Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart
Tel. 0711 1657-294
Fax 0711 1657-891
anja.ziegler--at--hwk-stuttgart.de

Anette-Klement

Anette Klement

Ausbildungsberaterin (Holz, Gesundheit, Friseure, Raumgestaltung, Kaufmännische Berufe)

Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart
Tel. 0711 1657-289
Fax 0711 1657-891
anette.klement--at--hwk-stuttgart.de