News-Hochwasser
Pixabay

Hochwasser: So können Handwerker helfen

Nach der verheerenden Katastrophe läuft die Beseitigung der Schäden auf Hochtouren. Baubetriebe können auch ohne Geldspende wichtige Hilfe leisten.

Trocknungsgeräte und Notstrom-Aggregate gesucht

Die Hochwasser-Katastrophe im Juli 2021 hat besonders in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, aber auch in vielen anderen Regionen Deutschlands ganze Innenstädte verwüstet und große Teile der Infrastruktur zerstört. Viele Menschen stehen vor dem Nichts. Die Wasserschäden an den Gebäuden sind enorm – und müssen nach dem Absinken der Pegelstände dringend wieder beseitigt werden.

Um die Kräfte des Handwerks zu bündeln und den Menschen vor Ort schnellstmöglich Hilfestellung zu bieten, ruft Thomas Rodens, Obermeister der Maler- und Lackiererinnung Stuttgart, Betriebe aus der Baubranche dazu auf, nicht benötigte Trocknungsgeräte und Notstrom-Aggregate zur Verfügung zu stellen.

„Mit dieser Aktion haben Handwerksbetriebe die Möglichkeit, auch aus der Ferne zu helfen, und ihren Teil dazu beizutragen, das Leid der Menschen vor Ort zu lindern“, so der gelernte Maler- und Lackierermeister und Betriebsmanager im Handwerk. DerRotary Club Stuttgart-Solitude wird ebenfalls Geräte beisteuern, den Transport in die Hochwassergebiete organisieren und die Kosten hierfür übernehmen. In den entsprechenden Regionen werden die Geräte dann über die Clubs vor Ort verteilt. 

Wer Bautrockner oder Aggregate spenden oder verleihen möchte, kann diese von Montag bis Freitag zwischen 9 und 15 Uhr zur Zwischenlagerung bei uns in der Handwerkskammer (Anfahrt) abgeben.

Allgemeine Fragen zur Anlieferung beantwortet unser Servicezentrum unter 0711 1657-0. Zur Klärung weiterer organisatorischer Fragen kontaktieren Sie bitte direkt den Betriebsinhaber vonhandwerk mit stil:

 Thomas Rodens
 0711 65222878
 0172 8008602
 rodens@handwerkmitstil.de



Die ersten Geräte sind bereits bei uns eingetroffen.
HWK
Die ersten Geräte sind bereits bei uns eingetroffen.



Freiwillige Helfer aus dem Handwerk gesucht

Einer der Orte, die vom Hochwasser stark zerstört wurden, ist Metternich in Nordrhein-Westfalen. Helfende Hände aus diesen Gewerken werden dort dringend gebraucht:

  • Elektriker
  • Bauschlosser
  • Schreiner
  • Heizungsbauer
  • weitere Handwerker, die mit anpacken und ihr Fachwissen einbringen wollen

Wer vor Ort helfen möchte, sollte seine Anreise selbstständig oder in der Gruppe organisieren. Unterkunft und Verpflegung können gestellt werden. Ansprechpartnerin für einen Vor-Ort-Einsatz ist Andrea Bischoff:

 Andrea Bischoff
 0173/9772197
 info@kosmetik-bornheim.de  



News-Bauvertragsrecht-1
amh-online.de



Weitere Hilfsaktionen des Handwerks

Über weitere Hilfsaktionen berichten unter anderem die Handwerkskammer Reutlingen und die DHZ:

Hilfe für die Hochwasseropfer ist auch finanziell möglich. Der Zentralverband des Deutschen Handwerks hat zur Unterstützung von in Not geratenen Betrieben dieAktion „Handwerk hilft“ ins Leben gerufen.