Pressenachricht Nr. 004/2010 vom 26. Januar 2010

Handwerkskammer sucht Projektpartner

Mentoren helfen Azubis bei interkulturellen Schwierigkeiten

Mit einem Mentor an der Seite können künftig Lehrlinge mit Migrationshintergrund bei Problemen während der Ausbildung besser bestehen. Die Handwerkskammer Region Stuttgart sucht jetzt für ein Projekt betroffene Lehrlinge und Betriebe.

Aufgrund der kulturellen Unterschiede sind während der Lehre Differenzen nicht auszuschließen. Im schlimmsten Fall können sie zu einer vorzeitigen Beendigung der Ausbildung führen. Beim Projekt ILT- Interkulturelle Lehrstellentandems zur Stabilisierung von Ausbildungsverhältnissen im Handwerk wirken berufserfahrene Mentoren als Schnittstelle zwischen Auszubildenden, Betrieb und Ausbildern, um Konflikte zu erkennen, bevor sie eskalieren. Bei Bedarf kann dem Jugendlichen bereits ab dem ersten Ausbildungsjahr ein ehrenamtlicher Mentor als Ansprechpartner zur Seite stehen. Gemeinsam versuchen beide, möglichst frühzeitig Schwierigkeiten zu erkennen und diese eigenständig oder mit professioneller Unterstützung zu lösen. Ziel ist der erfolgreiche Abschluss der Ausbildung.

Gesucht werden ehrenamtliche Mentoren, die Berufserfahrung, Freude im Umgang mit Jugendlichen und Interesse an interkulturellen Themen haben. Sie werden in einem zweitägigem Seminar auf ihre Tätigkeit vorbereitet und von der Handwerkskammer begleitet. Ein regelmäßiger Erfahrungsaustausch mit anderen Mentoren gehört zum Programm. Ebenso können Ausbildungsbetriebe und Azubis teilnehmen, die das Projekt als Chance erkennen. Für den Azubi und den Ausbilder ist jeweils ein zweitägiges Coaching vorgesehen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Infos: Handwerkskammer Region Stuttgart, Sandra Klein , Heilbronner Straße 43, 70191 Stuttgart, Telefon 0711 1657-291.

 


Ansprechpartner der Redaktion:
Gerd Kistenfeger, Pressestelle
Telefon 0711 1657-253