Pressenachricht Nr. 018/2008 vom 8. April 2008

Junge Handwerker sammeln Auslandserfahrung mit "Leonardo"

Drei Monate in der Toskana gelebt und gearbeitet

Nach einem dreimonatigen Arbeitsaufenthalt in Italien kehrten Ende März 19 junge Handwerker in ihre Heimat zurück. "Mit den zusätzlich erworbenen Kenntnissen und Fertigkeiten haben sich die Arbeitsmarktchancen der Gesellen deutlich verbessert", bilanziert Handwerkskammer-Geschäftsführer Bernd Stockburger die Erfolge. Die Qualifizierungsmaßnahme wurde überwiegend durch das EU-Programm Leonardo da Vinci und einen Zuschuss der Handwerkskammer Region Stuttgart finanziert.

Die Erweiterung des praktischen und persönlichen Erfahrungshorizonts stand im Mittelpunkt des Auslandsaufenthalts. Nach einem vierwöchigen Intensivsprachkurs im Januar haben die jungen Bauhandwerker in Volterra nahe Pisa unter fachkundiger Anleitung eines italienischen Architekten den Eingangsbereich eines mittelalterlichen Turms restauriert und Teile der aus der Renaissance stammenden Gemeindebibliothek instand gesetzt. Es galt dabei, die erworbene Sprachkompetenz einzusetzen, um mit den fremden oder ungewohnten Arbeitstechniken und Materialien die Aufträge erledigen zu können. Vier Friseurinnen und zwei Konditoren wurden in örtlichen Handwerksbetrieben aufgenommen.

Neben dem Arbeitsprogramm konnten die Teilnehmer an einem umfangreichen Kulturprogramm teilnehmen. So haben die jungen Handwerker unter anderem die historischen Städte Lucca und Siena entdeckt, eine Alabasterwerkstatt und eine Glasbläserei besucht und sich bei einer Ausstellung mit den Werken des amerikanischen Stararchitekten Frank Lloyd Wright befasst. Die deutschen Gesellen lebten im Vereinsheim der örtlichen Naturfreunde. Dort musste sich die Gruppe während ihres Aufenthalts selbst versorgen und gemeinsam ihr Zusammenleben organisieren. "Die Qualität der deutschen Ausbildung wird in Italien sehr hoch eingeschätzt", beschreibt Ausbildungsexperte Stockburger die Situation. "Deshalb werden einige der Handwerker bald wieder nach Volterra zurückfahren, weil ihnen von dortigen Handwerksbetrieben Arbeitsplätze angeboten wurden."

Im kommenden Jahr soll das dann elfte Projekt jungen Gesellen das Leben und Arbeiten in Italien ermöglichen.

Infos über das nächste Leonardo-Projekt gibt Ausbildungsberater Wolfgang Folkerts , Telefon 0711 1657 -290.

Teilnehmer 2008

• Tobias Alber, Wolfschlugen, Anlagenmechaniker Sanitär, Heizung, Klima
• Dennis Kuhnke, Leonberg, Elektroniker
• Michael Länge, Bad Urach, Elektroniker
• Timo Pöppke, Magstadt, Fliesen-, Platten- und Mosaikleger
• Elke Nagel, Donzdorf, Friseurin
• Verena Ruckh, Neuhausen, Friseurin
• Simon Lanzinger, Fellbach, Konditor
• Stephanie Schulz, Großbottwar, Konditorin
• Arno Blumenstock, Stuttgart, Maler und Lackierer
• Rafael Kaufmann, Stuttgart, Maler und Lackierer
• Benjamin Wendt, Esslingen, Maler und Lackierer
• Frank Traa, Böhmenkirch, Maurer
• Florian Tuttlies, Rudersberg, Maurer
• Petar Batusic, Böblingen, Metallbauer
• Nico Mayer, Wernau, Metallbauer
• Adrian Schmitt, Rutesheim, Metallbauer
• Josef Grieser, Böhmenkirch, Tischler

Gefördert durch die Landesstiftung

• Heike Schuster, Nagold, Friseurin
• Julia Guiseppina De Luca, Wendlingen, Friseurin

 


Ansprechpartner der Redaktion:
Gerd Kistenfeger, Pressestelle
Telefon 0711 1657-253

Ansprechpartner zum Thema:
Wolfgang Folkerts, Ausbildungsberater
Telefon 0711 1657-290