Was-tut-die-Kammer-fuer-mich-Teil-53-Energieberatung
dbunn - Fotolia.com, Montage: HWK

Video-Serie: "Was tut die Kammer für mich?" - Teil 53: Energieberatung

Unser Umweltberater Manfred Kleinbielen hilft Ihnen bei allen Fragen zum Thema Energie. Wer das Einsparpotenzial ausschöpft, vermeidet jährlich bis zu 15 Prozent Energiekosten.

"Mehrere tausend Euro sind eigentlich immer drin."

"Das Handwerk - offizieller Ausstatter der Energiewende" heißt es schon in der Imagekampagne des deutschen Handwerks . Doch während zahlreiche Betriebe bei ihren Kunden Wärmepumpen, Dämmungen und LEDs installieren, denken sie kaum an die eigenen Einsparpotenziale. Manfred Kleinbielen ist Energieberater bei der Handwerkskammer und weiß aus Erfahrung: "Mehrere tausend Euro sind eigentlich immer drin."

Dem Experten begegnen häufig Handwerker, die sich über die Sparpotenziale bei energetischen Maßnahmen nicht bewusst sind oder Investitionen scheuen. "Viele denken, ein effizienter Betrieb sei ein Riesenprojekt", so Kleinbielen. Dabei ist manche Kostensenkung schon mit wenig Aufwand möglich. Sparen sei doch etwas Urschwäbisches, wundert sich der gebürtige Rheinländer mit einem Augenzwinkern. "Zuerst prüfe ich die Rechnungen und Tarife der einzelnen Energieträger und vergleiche die Ausgaben mit branchenüblichen Zahlen. Vor Ort gehe ich den Auffälligkeiten nach und kann die wichtigsten Stellschrauben identifizieren." Ergebnis ist ein zwei- bis dreiseitiger Maßnahmenplan.



"Zwischen 5 und 15 Prozent Kostenersparnis sind möglich."

Gerade im Lebensmittelhandwerk und im produzierenden Gewerbe könnten Umrüstungen und Investitionen enorme Effekte haben. Beginnen könne aber jeder sofort: "Schalten Sie große Energieverbraucher, Kompressoren und Beleuchtung bei Nicht-Nutzung immer komplett aus und sensibilisieren Sie Ihre Mitarbeiter. Auch Heizungsanlagen lassen sich intelligent steuern." Oft seien Versorger- oder Tarifwechsel sinnvoll. "Als gewerblicher Kunde kann man immer verhandeln", so Kleinbielens Tipp.

Zur Kostenersparnis komme ein ganzer Strauß an Fördermitteln und Steuervergünstigungen hinzu. Was selbst Steuerberater nicht immer wüssten: "Produzierende Betriebe können über den sogenannten Spitzenausgleich Strom- und Energiesteuern erstattet bekommen", erklärt Kleinbielen. Um den Bürokratie-Dschungel zu lichten, bietet die Kompetenzstelle für Energieeffizienz , kurz "KEFF", einen schrittweisen Einstieg. "Effizienzmoderatoren geben kostenlos und unverbindlich Orientierung und vermitteln die passenden Berater - zum Beispiel mich", erläutert Kleinbielen.



Praxisbeispiel in Herrenberg

Energieeffizienz war auch für Bäckermeister Jochen Baier Neuland, als er sich von Manfred Kleinbielen beraten ließ. In seinem Backhaus in Herrenberg nutzt er heute unter anderem die Abwärme der Öfen voll aus. Wie das konkret aussieht, erläutern Manfred Kleinbielen und Jochen Baier im Video:

"Was tut die Kammer für mich?" - Alle Video-Beiträge auf einen Blick

Mit dieser Folge endet nach knapp drei Jahren unsere Serie "Was tut die Kammer für mich". Wir bedanken uns herzlich bei allen Betrieben und Handwerkern, die sich für die Videos zur Verfügung gestellt haben!

Alle bisher erschienen Beiträge, in denen wir Ihnen in kurzen Videoclips unsere kostenfreien Dienstleistungen vorstellen, finden Sie in unserem Video-Archiv .

 
Manfred-Kleinbielen
Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart
Tel. 0711 1657-255
Fax 0711 1657-864
manfred.kleinbielen--at--hwk-stuttgart.de