Auf dem Podium diskutierte die baden-württembergische Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (Mitte) mit Bettina Schmauder, Moderator Peter Heilbrunner, Torsten Treiber und Hermann Blattner (von links nach rechts).
HWK
Auf dem Podium diskutierte die baden-württembergische Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (Mitte) mit Bettina Schmauder, Moderator Peter Heilbrunner, Torsten Treiber und Hermann Blattner (von links nach rechts).

Wirtschaftsministerin diskutierte mit Handwerkern

Bei einer Podiumsdiskussion in der Handwerkskammer stellte sich Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut der Frage: "Was nun, Frau Ministerin?"

Fahrverbote, Chancengleichheit und berufliche Bildung im Fokus

"Mittelstand und Handwerk habe ich zur Chefsache erklärt", betonte die baden-württembergische Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut vor über 200 Gästen im Forum der Handwerkskammer. Daher war es für sie selbstverständlich, dass Sie der Einladung folgt und sich im Veranstaltungsformat "Was nun, Frau Ministerin?" der Podiumsdiskussion mit praxiserfahrenen Handwerkern stellt.

Gemeinsam mit Torsten Treiber, Obermeister derInnung für das Kraftfahrzeuggewerbe Region Stuttgart, Bettina Schmauder vom Autohaus Schmauder in Kirchheim/Teck und Hermann Blattner von derFassade und Ausbau Christian Gröber GmbH & Co. KG aus Stuttgart diskutierte Hoffmeister-Kraut vor allem drei Themen, die dem Handwerk unter den Nägeln brennen: die drohenden Fahrverbote in der Landeshauptstadt, Chancengleichheit und duale Ausbildung. Einen ausführlichen Rückblick auf den Abend finden Sie in derDeutschen Handwerks Zeitung.

Video-Rückblick: Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut zu Gast in der Kammer

In unserem Video blicken wir auf die Podiumsdiskussion zurück und zeigen Ihnen, welches Versprechen die Ministerin dem Handwerk in Sachen Fahrverbote gab. Außerdem erfahren Sie, wie den anderen Diskussionsteilnehmern die Veranstaltung gefallen hat.

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.