Titelbild
HWK

Ausbildung als Konstruktionsmechaniker (m/w/d)

Heavy Metal ist fast überall. Die Rede ist jedoch nicht von der Musik, sondern dem Material. Karosserien, Schiffe, Aufzüge, Brücken und Kräne - um nur ein paar Beispiele zu nennen - sind alles Konstruktionen, die zu einem wichtigen Teil aus Metall bestehen. Als Konstruktionsmechaniker trägst du entscheidend zu deren Produktion bei.Als Konstruktionsmechaniker setzt du die Vorgaben deines Kunden eigenverantwortlich in einen Projekt- und Aufgabenplan um, wertest technische Unterlagen aus und erstellst Montagezeichnungen und Fertigungspläne. Anhand dieser technischen Zeichnungen stellst du ganz unterschiedliche Teile aus Blechen, Rohren oder Profilen her. Dabei kennst du dich mit den unterschiedlichsten Metallbearbeitungsverfahren aus, trennst Stahlträger und Bleche genau nach Maß, biegst Bleche und bringst Bohrungen an. Dabei arbeitest du mit Schneidbrennern, Schlosserhammern und Metallsägen, bei hohen Stückzahlen setzt du häufig computergesteuerte Maschinen ein. Oft erfordert deine Arbeit ein besonderes Maß an Präzision, dann kommen Industrielaser und hochsensible Messgeräte zum Einsatz. Bei deiner Arbeit berücksichtigst du neben sicherheitstechnischen, terminlichen und betriebswirtschaftlichen auch ökologische Vorgaben.

Heavy Metal mit Mathe und Physik


Als Konstruktionsmechaniker verfügst du über ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen und logisches Denken, gute Kenntnisse in Mathematik und Physik können dir deinen Arbeitsalltag erleichtern. Denn schon anhand der technischen Zeichnungen solltest du erkennen, wie das fertige Bauteil aussehen soll, und wo vielleicht Probleme auftauchen können. Zudem solltest du gerne mit deinen Kunden in Kontakt stehen, um Fragen zu klären und eine effiziente Abwicklung des Auftrags zu gewährleisten.


Alles, was ihr wissen müsst

Ausbildungsdauer
42 Monate
Ausbildungsvergütung
1. Lehrjahr:842,00 €
2. Lehrjahr:885,00 €
3. Lehrjahr:957,00 €
4. Lehrjahr:1012,00 €
Gültig ab: 01.12.2017, Tarif

§5 Mehrarbeit/Nachtarbeit des allgemeinverbindlichen Tarifvertrags über Ausbildungsvergütungen:

  1. Mehrarbeit ist für jugendliche Lehrlinge außer in Notfällen gemäß §21 Jugendarbeitsschutzgesetz verboten. Die in diesen Fällen zulässige Mehrarbeit ist durch Freizeit auszugleichen.

  2. Mehrarbeit von volljährigen Lehrlingen ist die über die wöchentliche Arbeitszeit (maximal 40 Stunden) hinausgehende Arbeitszeit.

Ausbildungsplätze/Praktika

Freie Ausbildungsplätze
Offene Ausbildungsplätze als Konstruktionsmechaniker (m/w/d): 0
Freie Praktikumsplätze
Offene Praktikumsplätze als Konstruktionsmechaniker (m/w/d): 1

Wir beraten euch gerne!

Cornelia Schreck
Ausbildungsberaterin (Elektrotechnik, Metall, Druck und Medien, Karosserie- und Fahrzeugbau, Fahrzeuglackierer)

Tel. 0711 1657-294
Mobil 0172 4654769
Fax 0711 1657-891
cornelia.schreck--at--hwk-stuttgart.de