Ausbildung-als-Modist

Ausbildung als Modist/-in

Auf dieser Seite erfährst du alles, was du über die Ausbildung als Modist/-in wissen musst.

Was macht ein/e Modist/-in?

Hut ab vor den Kreationen der Modisten - in diesem Beruf entwirfst und fertigst du praktische oder fantasievolle Kopfbedeckungen für die Damenwelt. Die Mode lässt dir dabei viel kreativen Spielraum und die Wünsche der Kundinnen liefern zusätzliche Impulse.

Logo-azubiTV

In unserem Video verrät dir ein Auszubildender aus der Region Stuttgart mehr über die Ausbildung als Modist/-in .

Garantiert kein alter Hut

Beim Entwurf kommt es nicht nur auf die ausgefallene Form an. Die Gestaltung berücksichtigt auch die Persönlichkeit, das Aussehen und die bevorzugte Kleidung der jeweiligen Kundin. Alles soll zusammenpassen und die Individualität unterstreichen - mal frech, poppig, flippig und mal klassisch-elegant.



Geschickt und kreativ

Deine vielen Ideen verwirklichst du als Modist mit handwerklichem Können. Du schneidest, nähst und formst die jeweils geeigneten Materialien. Das kann beispielsweise Filz oder Stroh sein, aber auch Stoffe wie Seide, Leinen und Wolle. Dazu entstehen unter deinen Händen noch Garnituren, die deinen Kreationen die Krone aufsetzen. Federn, Blüten, Bänder, sogar ganze Vögel aus Stoff und Deko-Material steckst du deinen Kunden an den Hut. Dieser Beruf bietet dir viele Möglichkeiten. So kannst du selbstständig arbeiten und jederzeit deine eigenen Ideen aus dem Hut zaubern.



Ausbildungsinhalte

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Planen und Vorbereiten von Arbeitsabläufen
  • Umgang mit Informations- und Kommunikationstechniken
  • Umgang mit Kunden
  • Handhaben und Warten von Arbeitsgeräten, Werkzeugen und Maschinen
  • Entwickeln und Gestalten von Modellentwürfen
  • Herstellen von Filz- und Strohhüten
  • Herstellen von Kopfbedeckungen aus anderen Materialien
  • Ausgestalten von Kopfbedeckungen
  • Herstellen von Unterformen
  • Kopieren von Kopfbedeckungen
  • Aufarbeiten und Ändern von Kopfbedeckungen
  • Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen

Ausbildungsdauer & Prüfungen

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Zwischenprüfung: Während der Berufsausbildung ist eine Zwischenprüfung durchzuführen. Sie soll vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres stattfinden.
  • Gesellen-/Abschlussprüfung: Die Ausbildung schließt mit einer Gesellen-/Abschlussprüfung ab.