Energieberatung-Energiemanagement2
Saklakova - Fotolia.com

Energiemanagement - Wie geht das?

Mit einem Energiemanagementsystem können Sie Ihren Energieverbrauch kontrollieren und die nötigen Sparmaßnahmen einleiten. Außerdem winken Steuervergünstigungen.



Kosten senken und Steuern sparen

Ein Energiemanagementsystem kann unabhängig von einem Umweltmanagement eingeführt werden. Es dient der Kontrolle des Energieverbrauchs und der Erkennung von Energieeinsparmaßnahmen. Je nach Wunsch sind verschiedene Systemstufen möglich. Produzierende Unternehmen mit einem Energiemanagementsystem können außerdem ab bestimmten Sockelbeträgen Steuerentlastungen in Anspruch nehmen: Strom- und Energiesteuern werden auf Antrag erstattet. 

Zu den produzierenden Unternehmen zählen im Handwerk zum Beispiel:

  • Bäcker
  • Fleischer
  • Brauer und Mälzer
  • Metall- und Maschinenbauer
  • Galvaniseure
  • Feinmechaniker

Die Unternehmen erhalten auf Antrag an ihr zuständiges Hauptzollamt eine Strom- bzw. Energiesteuerentlastung für das zurückliegende Kalenderjahr, wenn sie mindestens einen der folgenden Sockelverbräuche überschreiten:

  • Strom: 48.733 kWh
  • Erdgas: 181.159 kWh
  • Heizöl: 16.297 Liter

Die Entlastung wird nur gewährt, wenn der Betrag höher als 250 Euro ist.



Weitere Steuerentlastungen im "Spitzenausgleich"

Zusätzlich zu dieser Entlastung ist eine weitere Steuervergünstigung möglich, wenn das Unternehmen sich systematisch mit Energieeinsparung beschäftigt. Für diesen sogenannten "Spitzenausgleich" ist ein betriebliches System zur Verbesserung der Energieeffizienz nachzuweisen. Diese Bedingung wird durch ein zertifiziertes Energiemanagementsystem erfüllt, dass den Anforderungen der DIN EN ISO 50001 entsprechen muss.

Kleine und mittlere Unternehmen können stattdessen ein alternatives System zur Energieeffizienzverbesserung einführen. Das alternative System besteht aus drei Teilen:

  • Erfassung und Analyse der eingesetzten Energieträger
  • Erfassung und Analyse der Energie verbrauchenden Anlagen und Geräte
  • Identifizierung und Bewertung von Einsparpotenzialen

Anhand der Ergebnisse soll das Unternehmen entsprechende Umsetzungsmaßnahmen beschließen.



Energiemanagement oder alternatives System?

Ob sich ein Energiemanagementsystem für Sie lohnt oder eher das alternative System empfehlenswert ist, hängt von vielen Faktoren ab. Das alternative System benötigt weniger Vorarbeit, ein systematisches Management ist trotz des höheren Aufwands bei der Einführung auf längere Sicht oft zeitsparender und effektiver. Oder das Unternehmen wählt einen Mittelweg und absolviert regelmäßig ein Energieaudit. Unser Umweltberater unterstützt Sie bei der Entscheidung.

Die Einführung des alternativen Systems bzw. des Energiemanagementsystems muss von externer Seite bestätigt werden. Partner des Handwerks im Bereich der Begutachtung und Zertifizierung von Managementsystemen ist ZDH-ZERT. Als akkreditierte Zertifizierungsstelle begleitet die Organisation Sie beim Prozess der Bestätigung des alternativen Systems und Zertifizierung des Energiemanagements.

Energiemanagement

alternatives System

 

Sonderfall: Nicht-KMU

Der Gesetzgeber verpflichtet über das novellierte Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) alle Nicht-KMU (Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern oder einem Jahresumsatz von über 50 Mio. € bzw. einer Jahresbilanzsumme von über 43 Mio. €) zur Durchführung eines Energieaudits nach DIN EN 16247-1. Damit weisen die Unternehmen nach, dass sie das Thema Energieeffizienz angehen. Die Pflicht gilt auch für kleine und mittlere Unternehmen, die mehrheitlich im Besitz eines Nicht-KMU sind.

Betroffene Unternehmen müssen seit 2015 alle vier Jahre ein Energieaudit nach DIN EN 16247-1 durchführen. Mit Hilfe des Energieaudits können sie Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Reduzierung der Energiekosten feststellen. Die Durchführung erfolgt durch unabhängige und qualifizierte Experten.

Wer bislang kein Energieaudit absolviert hat, kann stattdessen auch ein zertifiziertes Energiemanagementsystem nach ISO 50001 nachweisen. Unser Umweltberater Manfred Kleinbielen ist Ihnen bei der Vorbereitung zum Energieaudit bzw. beim Aufbau eines Energiemanagementsystems gerne behilflich.

Beratung und Service

Nutzen Sie unsere Umweltberatung, um folgende Informationen und Hilfestellung zu erhalten:

Symbolbild: Beratung zum Energiemanagement
Saklakova - Fotolia.com


  • Zusammenstellung der Antragsformulare für den Zoll
  • Unterstützung bei der Antragstellung der Steuerentlastung
  • Beratung bei der Entscheidung über das geeignete Energieeffizienzsystem
  • Begleitung beim Aufbau eines Energiemanagements
  • Auditierung des Energiemanagements
Manfred-Kleinbielen
Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart
Tel. 0711 1657-255
Fax 0711 1657-864
manfred.kleinbielen--at--hwk-stuttgart.de