Praktikum-1
HWK

Erstmal reinschnuppern: Mach ein Praktikum

Wenn du noch nicht genau weißt, welcher Handwerksberuf der richtige für dich ist, dann schnupper erstmal rein! Ein Praktikum ist wertvoller als jede Berufsbeschreibung und eine gute Gelegenheit, einen Beruf kennenzulernen.

Warum sich ein Praktikum lohnt

"Flaschner? Cool, endlich mit Glas arbeiten!"

Wenn du so oder so ähnlich denkst, dann solltest du dringend ein Praktikum in diesem Beruf machen. Denn du würdest schnell merken, dass ein Flaschner keine Flaschen herstellt, sondern Kupferdächer oder Regenrinnen. Und eigentlich heißt er auch Klempner.

Wenn du noch keine Ahnung hast, was du nach du nach deinem Schulabschluss werden willst, sei unbesorgt: Du bist damit nicht allein. Vielen anderen geht es genauso. Es gibt eine ganze Menge an Berufen, die Jugendliche gar nicht kennen - und von denen, die sie kennen, haben sie oft falsche Vorstellungen:

  • Friseur-Azubis sind zu Beginn der Ausbildung oft erstaunt, wie anstrengend stundenlanges Stehen ist.
  • Angehende Fotografen hingegen verbringen mehr Zeit vor dem Computer und am Telefon, als sie gedacht haben.

Und wusstest du schon, dass sich einige Handwerksberufe sehr ähnlich sind?

  • Ein Klempner hat vergleichbare Aufgaben wie ein Anlagenmechaniker für Sanitär, Heizungs- und Klimatechnik.
  • Gleiches gilt für die Bäcker und Konditoren.
  • Oder für die Kraftfahrzeug-Mechatroniker und die Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker.

Falsche Erwartungen führen oft zu einem vorzeitigen Ausbildungsabbruch!

Wenn du deinen Wunschberuf aber schon in einem Praktikum kennengelernt hast, weißt du ganz genau, was auf dich zukommt. Finde es selbst raus! Und sollte sich das Praktikum doch als Reinfall entpuppen, ist nichts verloren: Der Weg in einen anderen Beruf steht dir offen und du kannst dich darin ausprobieren.



Wie du einen Praktikumsplatz findest

Erst ausprobieren, dann einsteigen: Mit unserer Praktikumsbörse findest du schnell den richtigen Betrieb in deiner Nähe. Dort sind Unternehmen aufgelistet, die ein Schnupperpraktikum im Handwerk anbieten - und das sind eine ganze Menge.

Reinschauen kostet nichts - und schnell gehts auch!

Wenn du dir noch unsicher bist, ob deine Bewerbungsunterlagen gut in Schuss sind, dann helfen dir die Bewerbungstipps von azubiTV weiter. Praktische Tipps, worauf du bei deiner Bewerbung achten solltest, gibt dir unser Team Berufsorientierung, das dir auch bei allen Fragen zu unserer Praktikumsbörse weiterhilft:

Bianca Sowa
Team Ausbildungsbetreuung - Berufsorientierung

Tel. 0711 1657-306
Fax 0711 1657-887
bianca.sowa--at--hwk-stuttgart.de

Melanie Wenzel
Team Ausbildungsbetreuung - Berufsorientierung

Tel. 0711 1657-313
Fax 0711 1657-887
melanie.wenzel--at--hwk-stuttgart.de

Patrick Wolf
Team Ausbildungsbetreuung - Berufsorientierung

Tel. 0711 1657-256
Fax 0711 1657-887
patrick.wolf--at--hwk-stuttgart.de

Praktikum-2
Alexander Raths - Fotolia.com

Und was ist, wenn du nach der Schule nicht gleich einen Ausbildungsplatz findest?

Mach dich nicht verrückt, denn auch hier gibt es gute Alternativen: Die Einstiegsqualifizierung (EQ) ist eine davon. In diesem Langzeitpraktikum lernst du einen Betrieb und einen Beruf kennen und kannst dir sogar theoretisches Fachwissen in einem speziellen Gebiet aneignen. Weitere Infos folgen im nächsten Abschnitt!



Wenn du keinen Ausbildungsplatz gefunden hast

Nicht immer klappt der Sprung von der Schule in den Beruf auf Anhieb. Wenn du in einem solchen Fall kein Jahr verlieren möchtest, ist die Einstiegsqualifizierung (EQ) eine echte Alternative. Auf dich warten spannende Einblicke in einen Ausbildungsberuf, einen Betrieb und das Berufsleben.

Was ist die Einstiegsqualifizierung (EQ)?

Die Einstiegsqualifizierung ist ein Langzeitpraktikum für Schulabgänger.

Wer kann an der Einstiegsqualifizierung teilnehmen?

Teilnehmen können Jugendliche, die bis zum 30. September eines jeden Jahres noch keinen Ausbildungsvertrag in der Tasche haben.

Wie lange dauert sie?

Die Einstiegsqualifizierung dauert zwischen sechs und 12 Monaten.

Praktikum-3
runzelkorn - Fotolia.com

Warum lohnt sich das Ganze?

Du hast während des Praktikums reichlich Gelegenheit, handwerkliches Geschick unter Beweis zu stellen. Und wer weiß: Wenn dein Chef sieht, mit wie viel Motivation und Freude du bei der Sache ist, kann nach der EQ ein Ausbildungsvertrag auf dem Tisch liegen! Nach Ablauf der Einstiegsqualifizierung erhältst du ein Zertifikat von der Handwerkskammer und ein Zeugnis vom Betrieb. Manchmal können die Zeiten der EQ auch auf die nachfolgende Ausbildung im selben Beruf angerechnet werden.

Was gibt es noch zu beachten?

Wer noch berufsschulpflichtig ist und an einer EQ teilnimmt, besucht an einem Tag in der Woche die "Praktikantenklasse Einstiegsqualifizierung". Dort gibt es die theoretischen Hintergrundinfos zu den praktischen Tätigkeiten, die der Betrieb an den restlichen vier Tagen in der Woche vermittelt. Es können sich übrigens auch EQ-Praktikanten unter 21 Jahren für den Theorieunterricht anmelden, die nicht mehr berufsschulpflichtig sind.

Noch Fragen?

Anja Ziegler
Ausbildungsberaterin (Elektrotechnik, Metall, Druck und Medien, Karosserie- und Fahrzeugbau)

Tel. 0711 1657-294
Fax 0711 1657-891
anja.ziegler--at--hwk-stuttgart.de