News-Glasfaserausbau-1
Pexels

Glasfasernetz: Der Ausbau nimmt endlich Fahrt auf

Gute Nachrichten für Handwerker und Schulen mit schlechter Internet-Anbindung: Die Telekom treibt den Breitbandausbau in der Region Stuttgart voran.

Überfälliger Ausbau wird endlich angegangen

Die Deutsche Telekom baut und betreibt das Netz der Zukunft für die Region Stuttgart und legt damit das Fundament für eine hochdigitalisierte Region. In den nächsten Jahren will die Telekom bis zu 1,1 Milliarden Euro investieren: Konkretisiert wird dieses Vorhaben in einer Absichtserklärung, die Vertreter der Region und der Telekom Anfang Juli in Stuttgart unterzeichneten. Es ist beabsichtigt, dass die gesamte Region Leistungen im Wert von bis zu 500 Millionen Euro für den privatwirtschaftlichen Ausbau zur Verfügung stellt. Die Akteure zeigten sich bei der Unterzeichnung der Absichtserklärung euphorisch und sprachen von einem Etappensieg, Rekordinvestitionen und einem großartigen Tag.

Die Handwerkskammer hatte den Breitbandausbau in der Region Stutttgart bereits seit Jahren gefordert. Hauptgeschäftsführer Thomas Hoefling begrüßt das Projekt daher: „Der längst überfällige Ausbau des Glasfasernetzes kann jetzt endlich zügig angegangen werden. Die Kooperation ist wegweisend – auch für unsere Wirtschaft. Der Aufbau des Backbone-Netzes muss flankiert werden von einer flächendeckenden Vernetzung in den Landkreisen – in alle Betriebe, zu allen Haushalten. Ganz wichtig ist uns auch die Versorgung aller staatlichen Einrichtungen, allen voran aber die Schulen, um dort die Digitalisierung voranzubringen.“

Die Ausbauziele im Überblick

  • Bis 2030 sollen in den 179 Kommunen alle 140.000 Industrie-, Dienstleistungsunternehmen und Gewerbebetriebe mit einer Glasfaserverbindung versorgt sein.
  • Bei den Haushalten liegt die Anbindung dann bei 90 Prozent.
  • Bereits in zwei Jahren sind 94 Prozent aller Haushalte und Unternehmensstandorte mit Bandbreiten von 100 bis 250 Mbit pro Sekunde versorgt.
  • Bis 2025 sollen 100 Prozent der förderfähigen Schulen mit Glasfaser vernetzt sein.
  • Zudem soll  die Region als eine der ersten in Deutschland überhaupt ein 5G-Netz erhalten.

Auch Telekom-Chef Dirk Wössner betonte die Bedeutung des geplanten Hochgeschwindigkeitsnetzes für Stuttgart und die fünf Landkreise. „Ein schnelles Datennetz bietet die infrastrukturelle Basis der Digitalisierung. Um die Region zu einem Leuchtturm zu machen, werden wir uns voll ins Zeug legen und das in uns gesetzte Vertrauen rechtfertigen.“

In den nächsten Jahren sollen rund eineinhalb Millionen Haushalte und Unternehmen direkt ans Glasfasernetz angeschlossen werden. Bei der zügigen Umsetzung sollen die 179 Kommunen eng zusammenarbeiten. Zusätzlich wird die Telekom massiv in die Verbesserung des Mobilfunks investieren: Die LTE-Abdeckung in der Region soll auf 98 Prozent der Bevölkerung gesteigert werden. Dafür will die Telekom neue Mobilfunkstandorte aufbauen.

Katharina Schütz, Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium, unterstrich beim Projektstart die Bedeutung eines der größten digitalen Infrastrukturprojekte. Schnelles Internet sei die Lebensader der Digitalisierung. Deshalb sei es wichtig, dass bereits heute die Grundlagen für die digitalen Anforderungen von morgen geschaffen werden – auch für Entwicklungen wie die Smart City, die Mobilität 4.0 oder die 5G-Technologie.

Weitere Informationen zum geplanten Ausbau des Netzes finden Sie bei der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart (WRS):

Glasfaserausbau sichert Gigabit-Netz in der Region Stuttgart

News-Glasfaserausbau-2
Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH/Max Kovalenko

Gesine-Kapelle

Gesine Kapelle

Stabsstelle Politik

Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart
Tel. 0711 1657-262
Fax 0711 1657-859
gesine.kapelle--at--hwk-stuttgart.de