Handwerksbetriebe in der Region Stuttgart freuen sich über volle Auftragsbücher

Bau- und Ausbauhandwerker haben viel zu tun

Pressenachricht Nr. 051/2016 vom 17. Oktober 2016

Die Handwerkskonjunktur in der Region Stuttgart legte im dritten Quartal dieses Jahres noch einmal ordentlich zu. Bei einer Umfrage der Handwerkskammer Region Stuttgart zeigten sich nahezu drei Viertel der Unternehmer zufrieden mit ihrer Geschäftslage. Vor allem das Bau- und Ausbauhandwerk glänzt mit guten Zahlen.

Rainer Reichhold, Präsident der Stuttgarter Handwerkskammer, wies darauf hin, dass die Erwartungen für das kommende Quartal ebenfalls optimistisch stimmen - zahlreiche Branchen bereiten sich auf das Weihnachts- und Jahresabschlussgeschäft vor. Sorge bereite dem Handwerk die Entwicklung der Lohnnebenkosten. "In unserer Branche sind wir sehr personalintensiv aufgestellt, deshalb verteuern sich mit höheren Sozialbeiträgen unsere Produkte und Dienstleistungen." Als Unsicherheitsfaktoren sieht das Handwerk die Entwicklung der Industrieproduktion und der Exporte in der Region Stuttgart. "Läuft es dort schlechter, schlägt das schnell aufs Handwerk durch."

Der Konjunkturindikator erreichte trotz der saisonal gewöhnlich etwas schwächeren Sommermonate einen Spitzenwert. Dies bestätigen die satt gefüllten Auftragsbücher. In den vergangenen zwölf Wochen meldete jedes vierte Unternehmen ein Auftragsplus, jeder dritte Betrieb geht davon aus, dass sich die Auftragseingänge auch im nächsten Quartal erhöhen werden. Entsprechend gut ist die Produktionsauslastung der Handwerksunternehmen. Wie im Vorjahr war jeder neunte Betrieb über seine Kapazitätsgrenzen hinaus ausgelastet. Spürbar gestiegen ist im Jahresverlauf der Anteil der Handwerksfirmen mit einem Auslastungsgrad zwischen 81 und 100 Prozent: von 39,8 Prozent im Vorjahr auf derzeit 45,6 Prozent.

Die Umsätze, so die Umfrage, waren in den letzten drei Monaten äußerst zufriedenstellend und wesentlich besser als im Vergleichsquartal 2015. So konnten sich über 40 Prozent der Handwerker über ein Umsatzplus freuen. Sie erwarten auch für die kommenden Monate Umsatzsteigerungen. Ähnlich erfreulich ist die Personalsituation. 12,4 Prozent der Befragten haben ihre Personaldecke erhöht, lediglich 8 Prozent verringert. Die Werte sind besser als im Vorjahresquartal. Auch die Einstellungsbereitschaft ist im Vergleich zum letzten Jahr größer. Jede zehnte Firma möchte neue Arbeitsplätze schaffen. Die gute konjunkturelle Lage zeigt sich auch in der hohen Investitionsbereitschaft der Betriebe in der Region Stuttgart. Sie hat im Jahresverlauf zugenommen. In den letzten drei Monaten haben 56,7 Prozent der Handwerker in der Region Geld für Maschinen und Ausrüstung in die Hand genommen.

In den einzelnen Branchen fallen die Bewertungen der Geschäftslage fürs dritte Quartal dieses Jahres jedoch recht unterschiedlich aus. Am besten war die Laune im Ausbauhandwerk, dicht gefolgt vom Bauhauptgewerbe. Lediglich in den Branchen Gewerblicher Bedarf (plus 39,7 Punkte; Vorjahr: plus 49,0 Punkte) und Dienstleistung (plus 52,6 Punkte; Vorjahr: plus 58,3 Punkte) trübte sich die Stimmung ein. Beste Aussichten melden die Nahrungsmittelhandwerke: sie erwarten ein gutes Weihnachtsgeschäft.



Ansprechpartnerin zum Thema:

Gesine Kapelle
Stabsstelle Politik

Tel. 0711 1657-262
Fax 0711 1657-859
gesine.kapelle--at--hwk-stuttgart.de



Pressekontakt:

Gerd Kistenfeger
Leiter Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0711 1657-253
Fax 0711 1657-858
gerd.kistenfeger--at--hwk-stuttgart.de