News-Datenschutzbeauftragter-1
ArGe Medien im ZVEH

Home-Office: Mit diesen Tools bleiben Sie in Kontakt

Ihre Mitarbeiter und Sie arbeiten derzeit im Home-Office? Wir stellen Ihnen kostenfreie Tools vor, die die Zusammenarbeit intern im Betrieb oder die Kommunikation mit dem Kunden erleichtern.

  Kommunikation aus dem Home-Office

Die Arbeit im Home-Office gewinnt immer mehr an Bedeutung. Die nachfolgende Checkliste gibt konkrete Gestaltungsempfehlungen, kann als Unterstützung bei der Beurteilung der Arbeitsbedingungen genutzt werden und enthält weiterführende Links:

 DGUV: Check-Up Homeoffice - Langversion

Mangelnde Kommunikation kann schnell zu Missverständnissen führen –  besonders, wenn die persönliche Face-to-face-Kommunikation wegfällt.

Eine Möglichkeit, die wichtige Kommunikation zu ersetzen, sind Videokonferenzen. Sie ermöglichen nicht nur die visuelle Wahrnehmung des Gesprächspartners; auch der Bildschirm kann geteilt werden, wenn etwas gemeinsam betrachtet und besprochen werden muss.

Um Videokonferenzen durchführen zu können, benötigen Sie eine Kamera und ein Mikrofon. Beim Handy, Tablet oder Notebook ist dies bereits eingebaut. Für den stationären PC wird eine externe Kamera mit Mikrofon benötigt. DerPreisvergleich von heise.de zeigt, dass es gute Modelle ab circa 40 € gibt.

Derzeitig stellen viele Unternehmen Ihre Programme und Apps kostenfrei zur Verfügung.



News-Digitalisierung
Tyler Olson - Fotolia.com



 Nützliche Tools zum digitalen Austausch

Das Online-Tool kann von Einzelpersonen dauerhaft gratis genutzt werden. Microsoft stellt dafür eine Web-App zur Verfügung. Über die Gruppenfunktion können Sie sich per Chat oder Online-Meeting verbinden:

zu Microsoft Terams

Mit Rainbow Essential der Firma Alcatel Lucent Enterprise erhalten Sie einen sicheren Chat und kostenfreien Dokumentenaustausch. Außerdem sind Audio- und Videoanrufe sowie die Bildschirmfreigabe möglich.

Die Version Essential ist dauerhaft kostenfrei.

zu Rainbow Essential

Auf Sichere-Videokonferenz.de starten Anwender mit wenigen Klicks kostenlose Videokonferenzen auch für große Besprechungen mit vielen Teilnehmern. Für beste Ergebnisse empfiehlt der Hersteller eine maximale Gruppengröße von 50 Personen.

Anwender müssen sich nicht registrieren und brauchen keinen Account, um die Plattform zu nutzen. Die Anwendung läuft ausschließlich im Browser. Um loszulegen, reicht ein Klick auf „Neue Konferenz erstellen“.

Daraufhin erscheint ein Popup mit zwei Links, die man anderen Teilnehmern zuschickt: einer für Moderatoren und einer für Teilnehmer. Moderatoren haben mehr Rechte als Teilnehmer, sie können diese etwa stummschalten oder aus dem Meeting entfernen.

Mit einem weiteren Klick auf „Starten“ öffnet sich die Videokonferenzplattform und die Konferenz beginnt.

Die Horizon44 GmbH, die Sichere-Videokonferenz.de betreibt, hat ihren Sitz in München.

Die Lösung wurde vom Berliner Datenschutzbeauftragten als datenschutzkonform eingestuft:

zu Sichere-Videokonferenz.de

Der Anbieter Facebook stellt für den beliebten Messenger-Dienst auch einige dienstliche Services zur Verfügung. Jedoch sind derzeit einige datenschutzrechtliche Fragen in Klärung.

zu WhatsApp for Business

 Smartphone als Webcam verwenden

Sie möchten an einem Videochat teilnehmen, haben aber keine Webcam? Dann nutzen Sie einfach Ihr Smartphone.

Einen Überblick, mit welchen Apps Sie Ihr Handy als Webcam nutzen können, finden Sie beim Info-Portalteltarif.de. Lesen Sie in dieserAnleitung zur Installation, wie ein Smartphone als Webcam verwendet werden kann.





Das Netzwerk der „Beauftragte/r für Innovation und Technologie“ wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Thomas-Gebhardt-2

Thomas Gebhardt

Beauftragter für Innovation und Technologietransfer (BIT), Schwerpunkt Digitalisierung

Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart
Tel. 0711 1657-208
Mobil 0174 1744252
thomas.gebhardt--at--hwk-stuttgart.de