Karriere-Portraet-Mandjik-1

"Jeder Tag mit meinen Azubis bringt etwas Neues und langweilig wird es nie."

Eberhard Mandjik arbeitet seit 2016 als Lehrmeister für Karosserie- und Fahrzeugbau in unserer Bildungsakademie in Stuttgart-Weilimdorf. Hier lernen Sie ihn näher kennen.

Herr Mandjik, was ist Ihre Geschichte bei der Handwerkskammer?

Ich habe meinen Meisterbrief gemacht und war schon in den 90er Jahren ehrenamtlich im Meisterprüfungsausschuss aktiv. 2015 wurde ich dann an der Bildungsakademie zunächst Dozent im fachtheoretischen Bereich der Meistervorbereitung und bin mal kurzfristig eingesprungen, als ein Lehrmeister krankheitsbedingt ausgefallen ist.

Im Oktober 2016 habe ich dauerhaft die Nachfolge eines Kollegen angetreten, der in den Ruhestand gegangen ist. Seitdem bin ich hier in Stuttgart-Weilimdorf als Lehrmeister Karosserie- und Fahrzeugbau tätig und gebe insgesamt sechs verschiedene Kurse.



Was macht Sie dabei zu einem „Macher hinter den Machern“?

Ich sage immer: Machen kann man viel, aber am Ende des Tages zählt, ob es auch einen Wert hat. Das hat die Arbeit als Lehrmeister auf jeden Fall. Wichtig ist mir, den Teilnehmern das Wissen transparent, nachvollziehbar und auf Augenhöhe zu vermitteln.



Was motiviert Sie bei Ihrer Arbeit? Was treibt Sie an?

Zuallererst die tolle Zusammenarbeit mit meinen Kollegen und meinen Schülern. Der schönste Antrieb und der schönste Erfolg für mich ist, wenn die jungen Leute einen guten Abschluss schaffen, denn sie vertrauen auf meine Erfahrung und auf mein Fachwissen. Die horchen mir zu! Zusätzliche Motivation braucht es gar nicht. Ich liebe meinen Beruf, die Arbeit mit dem Blech und alles, was ich tue.



Welche Eigenschaften sollten Bewerber für die Tätigkeit in Ihrem Bereich mitbringen?

Meine Nachfolgerin oder mein Nachfolger, wenn ich demnächst in den Ruhestand gehe, sollte auf jeden Fall für das Handwerk brennen, die Arbeit mit dem Blech lieben und eine klare Linie verfolgen. Die Bereitschaft zur Weiterbildung und der Blick über den Tellerrand ist auch wichtig, in diesem Fall besonders in Richtung des SHK-Handwerks.



Wichtig ist außerdem ein guter Draht zu den Auszubildenden. Da sind ganz verschiedene Nationalitäten dabei, viele junge Männer und auch immer mehr junge Frauen. Da sind Vorurteile, etwa gegenüber Herkunft oder Religion, völlig fehl am Platz.



„Jeder Tag bringt etwas Neues. Langweilig wird es nie.“

Karriere-Portraet-Mandjik-2



Worauf freuen Sie sich, wenn Sie morgens zur Arbeit kommen?

Auf mein Team und auf meine Azubis. Wir tauschen uns morgens meist kurz im Kollegenkreis bei einer Tasse Kaffee miteinander aus, ehe der Unterricht startet. Wenn die Schüler dann reinkommen und mich begrüßen, ist das das Schönste für mich. Jeder Tag bringt etwas Neues und langweilig wird es nie.



Auf was können Sie bei Ihrer Arbeit auf keinen Fall verzichten?

In der Werkstatt auf meinen Hammer, mit dem ich das Blech bearbeite. Das ist mein absolutes Lieblingswerkzeug.



Was macht für Sie die DNA der Handwerkskammer in drei Worten aus?

Gehen auch fünf Worte? Dann diese hier: „Gut, dass es uns gibt.“



Ihr schönster Moment bei der Handwerkskammer Region Stuttgart bisher?

Das waren Erlebnisse und Erfolge mit Teilnehmern, die ich ja in verschiedenen Kursen unterrichte und oft von Jahr zu Jahr wiedersehe. Zu einem von ihnen ist im Nachhinein fast eine Art Freundschaft entstanden. Da habe ich schon im ersten Kurs gemerkt, dass ich ihm gar nicht mehr viel beibringen kann, weil er von sich aus ein so großes Talent und so viel Leidenschaft mitgebracht hat.

„Wenn die Schüler morgens reinkommen und mich begrüßen, ist das das Schönste für mich.“

Karriere-Portraet-Mandjik-3



Eberhard Mandjik

 seit 2015 bei der Handwerkskammer Region Stuttgart

 Position: Lehrmeister Karosserie- und Fahrzeugbau

 eberhard.mandjik@hwk-stuttgart.de

 Über Eberhard Mandjik:

Als Lehrmeister in der Bildungsakademie gibt Eberhard Mandjik sein Fachwissen im Bereich Karosserie- und Fahrzeugbau an Azubis und Meisterschüler weiter.

Sein größter Antrieb ist es, seinen Schülern zu einem guten Abschluss zu verhelfen. Er liebt seinen Beruf, seine Arbeit mit Blech und alles, was er tut.