Was-tut-die-Kammer-fuer-mich-Teil-3-Fachkraeftesicherung
dbunn - Fotolia.com

Video-Serie: "Was tut die Kammer für mich?" - Teil 3: Fachkräftesicherung

Welche Beratungsleistungen bieten wir Ihnen? Wer ist der richtige Ansprechpartner, wenn es Probleme mit Azubis gibt, juristische Beratung nötig ist oder sie neue Märkte im Ausland erschließen möchten? In der Serie "Was tut die Kammer für mich?" stellen wir Ihnen unsere kostenlosen Serviceleistungen vor. Teil 3 behandelt das Thema Fachkräftesicherung.



Die Lücke wird größer

Sie wird immer größer, die Lücke zwischen freien Stellen in Handwerksbetrieben und der Anzahl geeigneter Bewerber. "Fachkräftemangel" lautet das Stichwort, das seit Längerem durch die Medien geistert und Betriebsinhaber unruhig werden lässt. Sicher ist, dass wegen der niedrigen Geburtenraten in Zukunft immer weniger Jugendliche in den Arbeitsmarkt eintreten werden. Für Handwerksbetriebe bedeutet das zwei Dinge: Zum einen gilt es jetzt, sich potenziellen Auszubildenden als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren. Zum anderen wird es immer wichtiger, die eigenen Mitarbeiter so lange wie möglich im Unternehmen zu halten und sie selbst zu den dringend benötigten Fachkräften weiterzubilden. Solche Ratschläge sind natürlich leicht niedergeschrieben, viel schwieriger ist die Umsetzung.

Das Land Baden-Württemberg und die acht Handwerkskammern aus dem Land haben deshalb das Projekt "Fachkräftesicherung im Handwerk" ins Leben gerufen. Es unterstützt Unternehmer mit konkreten, sofort umsetzbaren Tipps und Dienstleistungen. Lisa Schulz, Beraterin für Fachkräftesicherung bei der Handwerkskammer berät Betriebe kostenfrei und unverbindlich zu den Themen Mitarbeiterbindung, Wettbewerbsfähigkeit, Personalentwicklung und - natürlich - Fachkräftemangel.

"In unseren Beratungsgesprächen geht es beispielsweise um die Analyse der Unternehmensstruktur und den daraus resultierenden Chancen", beschreibt die Expertin das angebotene Leistungsspektrum. "Wir werfen in den Gesprächen einen Blick auf die bisherigen Weiterbildungsaktivitäten und identifizieren mögliche Fortbildungsbedarfe. Und wenn das Interesse besteht, helfen wir auch bei der individuellen Weiterbildungsplanung, inklusive Umsetzung und Erfolgskontrolle." Nach der Beratung wissen die Unternehmer, wo ihre Potenziale liegen und wie sie ihre Ressourcen noch effektiver nutzen können, um einem Fachkräfteengpass vorzubeugen, so Schulz.



Praxisbeispiel aus Bietigheim-Bissingen

Die Bäckerei Stöckle aus Bietigheim-Bissingen hat das kostenfreie Beratungsangebot bereits in Anspruch genommen. In unserem Video stellt Lisa Schulz ihre Dienstleistungen vor, und Zoi Barth von der Bäckerei Stöckle erzählt, wie die Beratung in ihrem Betrieb abgelaufen ist. 



Loading the player ...

"Was tut die Kammer für mich?" - Alle Video-Beiträge auf einen Blick

Alle bisher erschienen Beiträge, in denen wir Ihnen in kurzen Videoclips unsere kostenfreien Beratungsleistungen vorstellen, finden Sie in unserem Video-Archiv .