News-Digitalisierungspraemie
WavebreakMediaMicro - Fotolia.com

Digitalisierung: Die Fördermöglichkeiten im Überblick

Handwerksbetrieben winken Zuschüsse von Bund und Land: Hier finden Sie die sechs maßgeblichsten Förderprogramme zur Digitalisierung im Überblick.

Finanzielle Unterstützung von Bund und Land

Durch den Einsatz von moderner Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) können Handwerksbetriebe die Digitalisierung vorantreiben und zum Beispielbetriebliche Prozesse effizienter gestalten, neue Produkte und Dienstleistungen einführen oderinnovative Geschäftsmodelle umsetzen.

Um die digitale Transformation in Ihrem Unternehmen zu unterstützen, haben wir in dieser Übersicht die sechs maßgeblichsten Förderprogramme von Bund und Land zusammengestellt und skizzieren darin die wichtigsten Eckdaten:

Einen Gesamtüberblick über Fördergeber von Land, Bund und EU bietet dieFörderdatenbank auf der Website des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Unser  Digitalisierungsberater unterstützt Sie gern bei der Wahl der passenden Finanzspritze.

Digitalisierung-Praemien
HWK

 Träger der Förderung

€  Wie und wieviel wird gefördert?

 Zweck der Förderung

Art des Antragsverfahrens

  Wer wird gefördert?

 Antrag und weitere Informationen

Digitalisierungsprämie PLUS

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, Landeskreditbank Baden-Württemberg

Anschaffungen von Hard- und Software und die damit verbundenen Dienstleistungen und Schulungen der Mitarbeiter zur Digitalisierung von Produkten, Dienstleistungen und Betriebsprozessen. Auch: Implementierung von IKT-Sicherheitslösungen

 Unternehmen mit maximal 500 Mitarbeitern

€  Zuschuss oder Förderdarlehen mit Tilgungszuschuss; Vorhaben von 10.000 bis 200.000 Euro.

Zuschuss: Betrieb reicht Antrag direkt bei der L-Bank ein, Darlehen: Betrieb erstellt zusammen mit der Hausbank den Antrag.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website desMinisteriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau.



„go-digital“

 Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Beratungsleistungen in den Modulen „IT-Sicherheit“, „Digitale Markterschließung“ und „Digitalisierte Geschäftsprozesse“

 Unternehmen mit max. 100 Mitarbeitern und 20 Mio. Euro Umsatz

  Beratungsleistungen mit einem Fördersatz von 50 Prozent. Der Förderumfang beträgt max. 30 Tage in einem Zeitraum von einem halben Jahr.

Das Beratungsunternehmen stellt für das zu beratende Unternehmen den Förderantrag. Hier finden Sie einen Gesamtüberblick aller authorisierten Unternehmen.

Weitere Informationen gibt es beimBundesministerium für Wirtschaft und Energie.



UnternehmensWert: Mensch plus

 Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und Europäischer Sozialfond (ESF)

Beratungen zu personalpolitischen und arbeitsorganisatorischen Innovationsprozessen, die im Zusammenhang mit konkreten digitalen Veränderungen im Betrieb stehen

 Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern und 50 Mio. Euro Jahresumsatz

  Unternehmen unter 10 Mitarbeitern: bis zu 80 Prozent Zuschuss, Unternehmen mit 10 bis 249 Mitarbeitern: bis zu 50 Prozent Zuschuss. Die Beratung kann max. 10 Tage dauern bei max. 1.000 Euro pro Beratungstag.

Die Förderfähigkeit klärt eine Erstberatungsstelle. Dort erhält man den Beratungscheck, mit dem die Prozessberatung genutzt werden kann.

Die Erstberatungsstellen und weitere Infos finden Sie auf der WebsiteUnternehmensWert: Mensch und der dazugehörigenSpezial "Plus-Version".



„Digital jetzt“ 

 Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

 Modul 1: „Investition in digitale Technologien“ wie Soft- und Hardware
 Modul 2: „Investition in die Qualifizierung der Mitarbeitenden“ (Beschäftigte sollen im Umgang mit digitalen Technologien weitergebildet werden)

 Unternehmen mit 3 bis maxi­mal 499 Mitarbeitern

  Die Förderquote beträgt max. 50% (ab 1. Juli 2021: max. 40%). Die minimale Fördersumme beträgt als Zuschuss 17.000 Euro in Modul 1 und 3.000 Euro in Modul 2.

 Online-Antragstool inkl. Digitalisierungsplan und Finanzierungsplan

 Anträge können durch den Betrieb beim  BMWI gestellt werden. Auf der Website des Ministeriums finden Sie auchAntworten auf häufig gestellte Fragen



Innovationsgutschein Hightech Digital

 Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Förderung der Inanspruchnahme von Forschungs- und Entwicklungsdienstleistungen im Rahmen von Produkt-, Dienstleistungs- und Verfahrensinnovationen

 Unternehmen mit max. 100 Mitarbeitern und 20 Mio. Euro Umsatz oder Existenzgründer

  Der Zuschuss beträgt bis zu 20.000 Euro und deckt max. 50 Prozent der Ausgaben.

DieAnträge werden nach den formalen Antragskriterien geprüft. Evtl. muss eine 15-minütige Präsentation stattfinden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg.



ERP-Digitalisierungs- und Innovationskredit (Kredit 380)

 Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, KfW Bankengruppe

Investitionen und Betriebsmittel für Digitalisierungs- und Innovationsvorhaben

 Unternehmen mit max. 250 Mitarbeitern und 50 Mio. Euro Umsatz

  Finanzierungsbedarf im Zusammenhang mit einem Digitalisierungs- und Innovationsvorhaben

Bei dieser Förderung stellt der Finanzierungspartner für das Unternehmen den Förderantrag.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website derKfW.



Serie: "Digitalisierung? Was geht mich das an?"

Hier finden Sie alle Beiträge aus unserer Serie im Überblick:

Archiv: Serie "Digitalisierung? Was geht mich das an?"

Außerdem empfehlen wir Ihnen unsere Serie "Was tut die Kammer für mich?", in der wir über 50 unserer kostenfreien Dienstleistungen für Handwerksbetriebe vorstellen:

Archiv: Serie "Was tut die Kammer für mich?"

 
Thomas-Gebhardt-2

Thomas Gebhardt

Beauftragter für Innovation und Technologietransfer (BIT), Schwerpunkt Digitalisierung

Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart
Tel. 0711 1657-208
Mobil 0174 1744252
thomas.gebhardt--at--hwk-stuttgart.de