Serie-Digitalisierung-11-Herzstueck-Datenbank
adam121 - Fotolia.com, Montage: HWK

Digitalisierung: Herzstück Datenbank

Als Herzstück der Digitalisierung ist eine zentrale Datenbank unverzichtbar. In Teil 11 unserer Serie zeigen wir Ihnen, worauf es dabei ankommt.

Alle Abteilungen abdecken

Auf eine zentrale Datenbank sollten alle Bereiche des Betriebs zugreifen können und so stets mit aktuellen und transparenten Informationen arbeiten. Um diese einheitlichen Daten effizient nutzen zu können, ist ein Enterprise Resource Plannung (ERP)-System sinnvoll. Mit einer solchen Software können abteilungsübergreifen Abläufe effizient bearbeitet werden. Dazu werden Datenbanken angelegt und miteinander verknüpft. Eine ERP-Software umfasst zum Beispiel Programme für:

  • Beschaffung/Einkauf
  • Produktion
  • Materialwirtschaft
  • Verkaufszahlen (Dokumentation und Abgleich mit Materialwirtschaft, Produktion und Einkauf)
  • Finanzen/Buchhaltung
  • Personalwesen/Zeiterfassung
  • Kundenkartei (Customer Relationship Management, CRM)

 Vorteile einer einheitlichen Lösung

Statt mit Insellösungen für einzelne Bereiche des Unternehmens zu arbeiten, kann der Betrieb mit einer übergreifenden Software nicht nur verwaltet und gesteuert, sondern auch einfach und schnell analysiert werden. Denn auch wenn sich immer noch viele Unternehmer auf ihr Bauchgefühl verlassen: Fundierte und erfolgskritische Entscheidungen benötigen korrekte Daten als Grundlagen.

Weitere Vorteile:

  • Kompatibilität aller Unternehmensdaten
  • Einheitlicher Ansprechpartner für den Support
  • Einheitliche Bedienung
  • Einmalige Schulung
  • Alle Geschäftsbereiche auf einen Blick

News-Digitalisierungscheck-2
HWK

Passen Sie die Module auf Ihren Betrieb an

Nicht alle Handwerksbetriebe benötigen eine derart umfangreiche ERP-Software. Moderne Lösungen sollten daher flexibel aufgebaut sein. Der Handwerker muss dann nur die Module kaufen, die er tatsächlich braucht. Für einen Betrieb zwischen vier und zehn Mitarbeitern sollten ein ERP-System folgendes mitbringen:

  • Leistungsstarke Buchhaltung
  • Auftragsabwicklung
  • CRM
  • Datenanalyse-Funktion
  • Modularer Aufbau und Mobile Nutzbarkeit  

Für mittelständische Unternehmen gibt es einfache ERP-Software, die zum Teil sogar kostenlos angeboten wird und alle standardmäßigen Unternehmenszweige abdeckt. Neben eigenständiger Software stehen auch browserbasierte Lösungen bereit. Hierbei können sogar Kunden und Lieferanten eingebunden werden.



Video: ERP-System in der Praxis

Wie eine solche Software erfolgreich im Betrieb implementiert werden kann, zeigt Wolfgang Metzger von der Metzger Elektrotechnik GmbH aus Freiberg am Neckar im Clip:



Alle Serienbeiträge auf einen Blick

Hier finden Sie alle Beiträge aus unserer Serie "Digitalisierung? Was geht mich das an?" im Überblick:

Archiv: Serie "Digitalisierung? Was geht mich das an?"

Außerdem empfehlen wir Ihnen unsere Serie "Was tut die Kammer für mich?", in der wir über 50 unserer kostenfreien Dienstleistungen für Handwerksbetriebe vorstellen:

Archiv: Serie "Was tut die Kammer für mich?"

 
Alexander-Schwarz

Alexander Schwarz

Beauftragter für Innovation und Technologie (BIT), Schwerpunkt Inklusion im Handwerk

Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart
Tel. 0711 1657-314
Fax 0711 1657-864
alexander.schwarz--at--hwk-stuttgart.de

Thomas-Gebhardt-2

Thomas Gebhardt

Berater für Digitalisierung

Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart