Wir begleiten Cathrin, Renate und Uwe Luithardt auf ihrem Weg in die digitale Zukunft.
HWK
Wir begleiten Cathrin, Renate und Uwe Luithardt auf ihrem Weg in die digitale Zukunft.

Blog: Wir sind dann mal digital!

Wie so viele Betriebe steht die Schreinerei Luithardt aus Waiblingen vor den Herausforderungen der Digitalisierung. Wir begleiten Sie dabei auf unserem Blog.

12. Juni 2018: Ab in die Cloud

Um auch von unterwegs auf ihre Daten zugreifen zu können, setzte sich Familie Luithardt mit dem Thema Cloud auseinander. Dafür ließen sie sich von Digitalisierungsberater Thomas Gebhardt die Vor- und Nachteile von einer Cloud und von einem Network Attached Storage (NAS, auf Deutsch: netzgebundener Speicher) erklären.

Digi-Blog-Besuch-Gebhardt-1
Innenausbau Luithardt

Sie entschieden sich aus folgenden Gründen für eine Cloud:

  • mobiler Zugriff, zum Beispiel bei Kundenterminen
  • geringer Aufwand und eine einfache Handhabung
  • Kostenrelation
  • zusätzliche Datensicherung

Durch das Gespräch haben sich die Unsicherheiten der Familie gegenüber der Online-Datenspeicherung verflüchtigt. Bei der Auswahl des Anbieters achteten sie darauf:

  • dass der Serverstandort in Deutschland ist,
  • der Datenschutz gegeben ist
  • und eine automatische Synchronisation möglich ist.

Die Vorgehensweise von Familie Luithardt zusammengefasst:



27. April 2018: Die Passwörter immer im Blick

Mit der Digitalisierung wuchs auch die Anzahl der Passwörter. Deshalb benötigte Familie Luithardt einen sicheren und zentralen Aufbewahrungsort für ihre Passwörter. Im Gespräch mit Digitalisierungsberater Thomas Gebhardt entschieden sie sich, einen Passwortmanager zu nutzen.

Die Passwörter online zu speichern, bietet einige Vorteile:

  • Jeder im Betrieb hat Zugriff auf die Passwörter.
  • Es funktioniert schnell und unkompliziert. Nach der Erstellung eines Accounts werden die Einstellungen angepasst und schon können die Passwörter gespeichert werden.
  • Änderungen werden sofort übernommen, wodurch alle Passwörter auf dem neusten Stand sind.
  • Die Passwörter werden auf ihre Sicherheit überprüft.

Das Vorgehen bei der Passwortsicherheit und die Vorteile des Passwortmanagers finden Sie hier zusammengefasst:

Anfängliche Bedenken, ob Passwörter online so gut aufgehoben sind, haben sich bei Cathrin Luidthardt bereits verflüchtigt: "Das Erstellen von Passwörtern ist schnell, einfach und verständlich. Es ist eine große Erleichterung bei der täglichen Benutzung."

Die IT-Sicherheit in Ihrem Unternehmen erhöhen

IT-Sicherheit und Datenschutz

Fünf Fragen zur IT-Sicherheit

Peter Johnson  von Schwartz Büro-Kommunikation beantwortet diese Fragen:

  • Welche Gefahren gibt es für die IT-Sicherheit im Betrieb?
  • Wie groß ist die Gefährdungslage?
  • Wie merkt man, ob man angegriffen wird?
  • Wie kann ich mich vorbeugend gut absichern?
  • Wie sollte man Cloud Computing angehen?


3. April 2018: Erfolge bei der Suchmachinenoptimierung

Schon der Digi-Check im Dezember 2017 brachte bei den Luithardts im Hinblick auf die Online-Aktivitäten eine wichtige Erkenntnis: Im Bereich der Suchmaschinenoptimierung ist noch "Luft nach oben". Die Firmenwebsite soll von Kunden und potenziellen Fachkräften noch besser gefunden werden. Außerdem soll der Besucher ein noch umfassenderes und authentischeres Bild des Betriebs bekommen.

In einem ersten Schritt wurden verschiedene Maßnahmen vorgenommen, um bei Google bessere Rankings zu erzielen und das Nutzererlebnis zu verbessern:

Digi-Blog-Besuch-Gebhardt-2
Innenausbau Luithardt

  • Erweiterung und suchmaschinengerechte Anpassung der Keywords
  • Pflege der Metadaten
  • Erweitung, Ergänzung und Beschriftung der Bilder

Unser Digitalisierungsberater Thomas Gebhardt zeigte sich bei seinem Besuch beeindruckt: "Trotz des vergleichsweise geringen Zeitaufwands lassen sich die Erfolge schon nach kurzer Zeit messen!"

Das belegen die Zugriffsstatistiken, die Cathrin Luithardt regelmäßig auswertet. Die Internetseiten werden besser gefunden und auch der Google My Business-Eintrag wurde mit Informationen befüllt. Im nächsten Schritt sollen nun noch informativere Texte sowie weitere Keywords und Bilder eingepflegt werden. Auch der "Karriere"-Bereich auf der Website wird ausgebaut.

Weitere Tipps für Ihre Online-Aktivitäten erhalten Sie bei unserer kostenfreien Info-Veranstaltung Webauftritt und Social Media - darauf ist zu achten am 3. Mai. Speziell zum Thema Suchmaschinenoptimierung informieren wir auf dieser Sonderseite:

SEO: Im Netz gefunden werden



9. April 2018: Personalsuche digital

Einen neuen Mitarbeiter haben die Luithardts noch nicht gefunden - dafür aber eine kompetente Ansprechpartnerin bei der Handwerkskammer, die den Familienbetrieb ausführlich zum Thema "Personalsuche digital" beraten hat.

Nicola Meilwes ist die Personalberaterin bei der Kammer und analysierte im Rahmen eines persönlichen Gesprächs mit den Luithardts zunächst einmal die Ausgangslage:

  • Was für eine Stelle bieten wir an?
  • Welche Qualifikationen suchen wir?
  • Wie gehen wir vor?

Für die eigene Homepage schwebt den Luithardts nun eine neue "Karriere"-Rubrik vor. Außerdem soll ein kurzer Videoclip zur Nutzung auf Facebook produziert werden. Dass ungewöhnliche Stellenanzeigen dort eine hohe Reichweite erzielen können, zeigte schließlich zuletzt der Glasermeister Sven Sterz, der zum Internet-Star wurde und so neue Azubis fand. Auch die schwäbische Stellenanzeige "Laschdwaga-Fahror mit Labba" wurde zum viralen Hit.

Die Luithardts planen nun folgende Schritte:

  1. Stellenprofil anlegen (Qualifikationen, Aufgaben im Betrieb, Aufstiegschancen und Weiterbildungen, Lohn, Arbeitszeit)
  2. Karriereseite auf der Homepage integrieren (Infos über den Betrieb und die Stelle, Arbeitgeber-Vorteile sichtbar machen)
  3. Zielgruppenorientierte Werbung und Medium (Video-Produktion, Facebook etc.)
  4. Auswahlgespräch und Ablauf vorbereiten

Auch das Thema Cloud Computing treiben die Luithardts parallel voran - der nächste Termin mit Digitalisierungsberater Thomas Gebhardt ist bereits vereinbart.

Mehr dazu erfahren Sie im nächsten Blog-Beitrag!



digitalisierungsblog-neuer-kalender
Innenausbau Luithardt

7. März 2018: Der kalendarische Neuanfang

Bisher arbeitete die Familie Luithardt im Betrieb nur mit einem lokalen Kalender "offline". Das hatte den Nachteil, dass nur jeweils ein Bearbeiter möglich war und es von unterwegs, zum Beispiel bei Kundenterminen, keinen Zugriff auf den Kalender gab. Deshalb musste etwas Neues her. Dazu recherchierte Cathrin Luithardt eine ganze Weile, was die bequemste Variante für den Betrieb ist.

"Es gibt sicher keine Lösung, die für alle Betriebe gleich gut geeignet ist. Deshalb war es wichtig, dass wir einiges ausprobiert und jetzt den für uns passenden Kalender gefunden haben", berichtet sie.

Dabei profitieren Luithardts von folgenden Verbesserungen:

  • Termine auch von unterwegs bearbeiten und lesen
  • Terminerinnerung am Smartphone
  • mehrere Bearbeiter möglich
  • automatische Datensicherung
  • kostengünstige Lösung
  • automatische Synchronisation
  • kurze Zeit für das Anlegen des Kalenders
  • kurze Zeit für das Einpflegen der bestehenden Daten

Inzwischen ist sie total begeistert: "Der Kalender funktioniert einwandfrei und auch das Einrichten ging einfach und schnell. Auch mit einer solchen eher kleinen Maßnahme konnten wir einen deutlichen Schritt nach vorne machen", berichtet Cathrin Luithardt.



22. Februar 2018: Der Digitalisierungs-Fahrplan

Nach dem Digi-Check ist vor der Arbeit. Nachdem Berater Thomas Gebhardt die Ergebnisse des Checks an Luithardts weitergeleitet hat, stand die Arbeit an: Durcharbeiten und einen Fahrplan für die kommenden Woche und Monate erarbeiten.

"Beim Digi-Check hat sich gezeigt, dass wir insgesamt schon einen recht hohen Digitalisierungsgrad erreicht haben. Dennoch gibt es natürlich Handlungsbedarf", erzählt Cathrin Luithardt. So gibt es besonders im Büro und in der Verwaltung noch einiges zu tun, wohingegen die Fertigung bereits gut aufgestellt sei.

Nach der Auswertung erstellten Luithardts den Fahrplan, den Sie in der pdf-Datei finden. Neben dem Bereich und den Themenschwerpunkten erarbeiteten sie vor allem viele Fragen, die grundsätzlich zu in den einzelnen Bereichen zu klären sind. "Diese Fragestellungen gehen wir nun nach und nach an und überlegen, welche Themen für uns Priorität genießen", so Cathrin Luithardt. 

Den Fahrplan der Luithardts zur Digitalisierung können Sie sich hier herunterladen:

digiblog-ergebnisse-digicheck
Innenausbau Luithardt



2. Februar 2018: Digitales Aufmaß - aber wie?

Digitales Aufmaß ist ein wichtiges Thema für viele Handwerksbetriebe, denn es erleichert die tägliche Arbeit und sorgt für effizientere Abläufe. Auch Luithardts sind hier auf der Suche nach passenden Lösungen. "Momentan haben wir oft die doppelte Arbeit. Wir machen beim Kunden vor Ort das Aufmaß per Laser ohne Datenaustausch, danach Arbeiten wir die Daten in der Zeichensoftware ein", erläutert Uwe Luithardt.

Um Zeit einzusparen und die beiden Arbeitsschritte zu kombinieren, suchen sie ein Produkt, das diese Anforderungen erfüllt. Dabei müssen vorab verschiedene Fragestellungen beantwortet werden:

  • Wie soll das digitale Aufmaß die Arbeit erleichtern?
  • Was darf das Produkt kosten?
  • Ist es kompatibel mit der Zeichensoftware?
  • Welche Voraussetzungen müssen für die Nutzung gegeben sein?

"Um die Fragen zu beantworten haben wir eine Produktpräsentation eines Herstellers bekommen und an Seminaren zum Thema BIM und Vermessung teilgenommen. Momentan sind wir in der Entscheidungsphase und prüfen, ob und wie weit unsere Zeichensoftware mit dem Messdaten kompatibel ist", erklärt Cathrin Luithardt.

Das Ergebnis dieses Prozesses werden wir Ihnen bald hier präsentieren!



19. Januar 2018: Qualifizierte Fachkraft gesucht!

Das neue Jahr beginnt für die Luithardts gleich mit einer neuen Herausforderung: Sie suchen einen neuen Mitarbeiter!

Doch:

  • Wo findet man heutzutage geeignete Fachkräfte?
  • Wie macht man sie auf den eigenen Betrieb aufmerksam?
  • Und wie hält man die Kosten für die Stellenausschreibung im Rahmen?

"Man muss heutzutage neue Wege einschlagen, wenn man als Handwerksbetrieb noch an qualifizierte Mitarbeiter kommen will", spricht der Waiblinger Schreinermeister Uwe Luithardt aus Erfahrung.

Wer seinen Betrieb nicht ins rechte Licht rücke und dessen Vorteile für potenzielle Bewerber nicht sichtbar mache, der bleibe in Zeiten des Fachkräftemangels über kurz oder lang auf der Strecke.

Folgendes Vorgehen haben sich die Luithardts überlegt:

Auch Tochter Cathrin ist sich sicher, dass eine Anzeige im Stellenmarkt in der Tageszeitung heutzutage längst nicht mehr ausreicht.

"Mit Online-Anzeigen in Jobbörsen, auf unserer Homepage und auf Facebook haben wir schon gute Erfahrungen gemacht. Für unsere neue Ausschreibung haben wir uns aber noch mal etwas Neues einfallen lassen."

Welche kreative digitale Idee sich die Luithardts haben einfallen lassen, erfahren Sie in einem unserer nächsten Blog-Beiträge.

Seien Sie gespannt!

Digigblog-Stellenanzeige
Innenausbau Luithardt



22. Dezember 2017: Digitale Weihnachtsgrüße

Die Weihnachtsgrüße laufen bei Innenausbau Luithardt bereits digital: Seine Betriebsferien kündigt das Familienunternehmen über Facebook an.

News-Digiblog-Weihnachtsgruss-Facebook
Innenausbau Luithardt



13. Dezember 2017: So lief der Digi-Check

Um die nächsten Schritte in Sachen Digitalisierung sinnvoll anzugehen, war Familie Luithardt Anfang Dezember in der Handwerkskammer zu Gast. Dort absolvierten sie mit unserem Berater Thomas Gebhardt den sogenannten Digi-Check. Was es damit auf sich hat und wie sie den Vormittag erlebten, erzählen die Beteiligten im Video:



7. Dezember 2017: Ab zum Digi-Check!

Am Tag nach Nikolaus stand für Cathrin, Renate und Uwe Luithardt ein Besuch in der Handwerkskammer auf dem Programm. Denn der Digitalisierungsberater Thomas Gebhardt unterzog die Schreinerei dem sogenannten Digitalisierungscheck . Bei diesem kostenfreien Online-Check wird der aktuelle Stand der Digitalisierung ermittelt und daraus weitere Handlungsempfehlungen abgeleitet.



Vor dem Check

Direkt vor dem Check durften wir mit Cathrin Luithardt und Thomas Gebhardt einen kurzen Ausblick auf den Termin wagen:

Nach dem Check

Geschafft! Nach einem intensiven, arbeitsreichen und erfolgreichen Digi-Check geht es für Renate, Uwe und Cathrin Luithardt zurück nach Waiblingen.

Renate, Uwe und Cathrin Luithardt nach dem Digi-Check in der Handwerkskammer.
Innenausbau Luithardt
Renate, Uwe und Cathrin Luithardt nach dem Digi-Check in der Handwerkskammer.

Wie der Digi-Check genau abgelaufen ist und was der Betrieb aus diesem Termin mitnimmt, sehen Sie bald im Video hier auf unserem Blog.



27. November 2017: Welches Programm darf’s sein?

CAD-Programme sind in vielen Branchen kaum noch wegzudenken: Denn mit dieser Software kann man digitale Entwürfe erstellen, Konzepte visualisieren und so mit dem Kunden gemeinsam Wünsche umsetzen und Produkte individuell gestalten.

Auch Familie Luithardt setzt seit ganz kurzem auf ein solches Programm. Doch bei der Flut an Angeboten und unterschiedlichen Software-Ausrichtungen muss das Richtige erst einmal gefunden werden.

"Wir mussten natürlich erst einmal vorab klären, für welchen Zweck wir die Software einsetzen: Nur zur Präsentation, zur Planung oder sogar zur CNC-Übergabe", erläutert Cathrin Luithardt die ersten Schritte. "Danach ging es darum unsere technische Ausstattung zu prüfen, zu überlegen, wer das Programm nutzt, wie hoch unser Budget ist und wieviel Zeit wir für das Lernen und Einarbeiten mit einplanen." Daraus hat sie dann mit ihren Eltern einen genau geplantes Vorgehen entwickelt und es nach und nach abgearbeitet.

Welche Punkte Luithardts beim Vorgehen genau beachtet haben, sehen Sie im pdf-Dokument:

Verfrühtes Weihnachtsgeschenk: Cathrin Luithardt mit der CAD-Software.
Montage & Innenausbau Luithardt
Verfrühtes Weihnachtsgeschenk: Cathrin Luithardt mit der CAD-Software.



22. November 2017: Wie steht's um die Digitalisierung im Betrieb?

Die Digitalisierung ist für einen kleinen Betrieb eine spannende Sache: "Wir stellen uns vor allem die Frage, wie man die Punkte Wirtschaftlichkeit, Digitalisierung und Handwerk zusammenbringt", sagt Cathrin Luithardt. Darauf Antworten zu finden und zu entwickeln sei einer der Gründe, weshalb die Schreinerei bei diesem Blog mitmacht. "Durch die Erfahrungen, die wir sammeln, können wir anderen Betrieben Hilfestellung geben. Denn wir wissen aus eigener Erfahrung, das man gerade zu Beginn dankbar ist für alle Informationen, die man aus der Praxis erhält", ergänzt ihre Mutter Renate.

 Es ist jetzt nicht so, dass das Unternehmen digital völliges Neuland betritt: "Wir prüfen verschiedene Programme, um in der Planung den Kunden die Produkte künftig digital darzustellen. Da wird sich bald was tun", berichtet Uwe Luithardt. Außerdem ist der Betrieb in Sachen Online schon einige Schritte vorangekommen: Nicht nur auf der modernen Homepage , sondern auch  auf der eigenen Facebook-Seite hält die Schreinerei Kunden und Interessierte auf dem Laufenden.

Im neuesten Video erläutern Luithardts, warum sie beim Blog mitmachen, wie die Digitalisierung das Handwerk verändern wird und in welchen Bereichen sie bereits digital arbeiten. Außerdem gibt’s einen Ausblick auf den anstehenden "Digi-Check" bei der Handwerkskammer:



13. November 2017 - Unterstützung der Kammer

Die Digitalisierung ist gerade für kleine und mittlere Unternehmen eine Herausforderung - nicht nur für die Familie Luithardt. Deshalb unterstützt die Handwerkskammer ihre Mitgliedsbetriebe. Mit den Aspekten...

  • Geschäftsfelder und Innovation
  • Betriebliche Prozesse
  • Mensch
  • Vertriebswege und Kommunikation
  • IT und Sicherheit und
  • Rechtliche Informationen

... deckt die kostenfreie Beratung die Digitalisierung im Handwerk komplett ab. In der Serie "Digitalisierung? Was geht mich das an?" hat die Kammer in 15 Teilen von der Gestaltung eigenen Homepage über die Implementierung der Facebook-Seite bis hin zur Frage, wie Sie schnelleres Internet bekommen, unterschiedliche Bereiche beleuchtet und zahlreiche Tipps zusammengestellt.

zur Serie

Im Video lernen Sie Digitalisierungsberater Thomas Gebhardt kennen. Er stellt sich und sein Aufgabengebiet vor und zeigt, welche Bereiche im Betrieb die Digitalisierung betreffen.



2. November 2017 - Startschuss für die Langzeitbegleitung

Die Familie Luithardt von der gleichnamigen Schreinerei aus Waiblingen-Hegnach steht wie so viele Handwerksbetriebe in der Region Stuttgart vor den großen Herausforderungen der Digitalisierung. In manchen Bereichen ist das Unternehmen bereits digital unterwegs, in anderen steht es noch ganz am Anfang.

Grund genug für uns, Renate, Cathrin und Uwe Luithardt auf diesem Blog in den nächsten Monaten zu begleiten. Wir wollen herausfinden, wie sich die Luithardts für die digitale Zukunft rüsten. Gleichzeitig soll der Blog anderen Handwerksbetrieben Mut machen, das Thema aktiv anzugehen, Stolpersteine aus dem Weg zu räumen und zeigen, dass eine gewisse Unsicherheit, wie man Digitalisierung sinnvoll und nachhaltig angeht, völlig normal ist.

Holen Sie sich mit diesem Blog Inspirationen für Ihren eigenen Weg und schauen Sie immer mal wieder rein!

Zum Start lernen Sie Familie Luithardt kennen:



Thomas-Gebhardt

Thomas Gebhardt

Berater für Digitalisierung

Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart